Rechte beanstandet

 

Liebe Blogfreunde, Leser und Besucher meines Blogs, ich habe meinen Beitrag ĂŒber meinen Besuch der derzeit veranstalteten Hermann Hesse-Ausstellung hier wieder entfernt. Ein freundliches Anschreiben hat mich darauf aufmerksam gemacht, dass ich evtl. Rechte verletze.

Als ich gestern im Museum war, war ich zu dieser Zeit die einzige Besucherin und dachte, ein bisschen „Werbung“ wĂŒrde dem Museum sicher gut tun. Außerdem können ja viele, die sich fĂŒr Hermann Hesse interessieren, diese Ausstellung nicht besuchen, weil sie z.B. zu weit weg wohnen, zeitlich verhindert sind oder auch aus finanziellen GrĂŒnden. Diese wollte ich mit meinem Eintrag ein wenig daran teilnehmen lassen.

Ich habe dort fotografiert, mir Notizen gemacht und am Abend meinen Beitrag geschrieben. Dies ist eine Menge Arbeit. Schade, dass diese nun beanstandet wird und von euch nicht gesehen werden kann. Aber wer Rechte hat, hat natĂŒrlich recht.

Tut mir leid, aber ich muss mich da fĂŒgen – ich denke, Hermann Hesse wĂ€re darĂŒber nicht erfreut.

12 Gedanken zu “Rechte beanstandet

  1. Das tĂ€te den Herrmann garnicht passen umd ich finde es auch blöd. 😉😞Was kann man tun um so eine Situation zu verhindern? Evtl. vorher um Erlaubnis bitten ? Ich kann mir vorstellen wenn ich mal inspiriert werde bei einen Veranstaltungsbesuch evtl. auch gerne einen Blog darĂŒber machen wĂŒrde. Was darf man denn ĂŒberhaupt noch?

    GefÀllt 3 Personen

    • In der Ausstellung hĂ€ngen so viele Leute/Verlage mit drin, da hĂ€tte ich wohl ein halbes Jahr gebraucht, um Erlaubnisse einzuholen. Und warum auch – ich krieg ja nichts dafĂŒr (außer die Freude, die ich vielleicht einigen Lesern in meinem Blog damit mache).
      Danke fĂŒr deinen verstĂ€ndnisvollen Kommi 🙂

      GefÀllt 2 Personen

  2. Schon ziemlich dumm und Àrgerlich sowas, zumal man ja nichts schlechtes oder gar schÀdliches damit im Sinn hat.
    Aber so ist es nunmal, liebe Christel und liegt wohl u.a. auch daran, dass sie ihr bebildertes Informationsmaterial gerne auch verkaufen möchten. Ich frage meistens in Museen oder anderen Ausstellungen nach, ob ich fotografieren darf, wenn kein entsprechendes Schild aufgestellt ist und bin froh, dass mir noch niemand im Blog deshalb die Leviten las. 🙄
    Zum GlĂŒck las auch ich deinen sehr schönen interessanten Beitrag und nimmst leicht, denn damit tun die sich ja eigentlich selbst nichts Gutes.😉
    Liebe GrĂŒĂŸe von Hanne 🌞🍀

    GefÀllt 2 Personen

    • Ja, ich finde es auch dumm … aber was sollÂŽs?
      Die Aufsicht im Museum hat ja dabei zugesehen, wie ich fotografiert habe und hat es nicht beanstandet.

      Schön, dass du den Beitrag bereits kennst 🙂

      LiebÂŽs GrĂŒĂŸle von mir und schönen Abend ❀

      GefÀllt 1 Person

    • Mein lieber Bodygard, dein Einsatz ist natĂŒrlich unbezahlbar, aber das mit dem Begriff „Volldeppen“ wollen wir doch ganz schnell wieder vergessen … er trifft nicht zu!
      Du weißt natĂŒrlich, wie sehr ich Hermann Hesse, das Museum und das StĂ€dtchen Calw liebe und ja, ich bin betroffen darĂŒber, dass ich nicht so darĂŒber berichten darf, wie ich alles sehe und fĂŒhle.
      NatĂŒrlich möchte ich keine Urheberrechte verletzen, ich habe ja auch in keinster Weise etwas Fremdes als MEIN geistiges Eigentum ausgegeben, sondern „nur“ darĂŒber berichtet. Dies ist halt leider nur meine Auffassung zum Thema Rechte.
      Lieben Dank fĂŒr deinen Kommi und herzliche GrĂŒĂŸe 🙂

      GefÀllt 1 Person

      • SORRY … aber wer dir da irgendwas anderes unterstellen will … als eine gute Absicht … hat bei mir die QUALIFIKATION geschafft … und hat sich die Bezeichnung VOLLDEPP verdient …

        DU darfst das natĂŒrlich ANDERS sehen … denn DU bist ein GUT-MENSCH … wĂ€hrend ich eher … naja … sagen wir … ANDERS unterwegs bin … 😉

        Aber auch von mir … HERZLICHE GRÜßE ❀

        GefÀllt 1 Person

  3. Liebe Christl,
    ich habe mir angewöhnt, per email Zutritt zu dem Pressebereich eines Museums nachzusuchen.
    Das hat auch geklappt, meist und dann habe ich mit 2,3 Bildern davon unterrichtet.
    in einem Keramikmuseum bekam ich nach zig Anfragen keinen Zutritt, weil es offenbar unterbesetzt war

    War zuletzt in drei Ausstellungen in Frankfurt, habe aber aus Blog-AufwandsgrĂŒnden dann doch nicht davon berichtet. Wenn es sich nicht um große Namen wie Hesse handelt, ist fĂŒr die meisten Leser solch eine Berichterstattung wohl auch nicht so anziehend. Oder? Was meinst Du?

    Musiker haben auch gern eine Hand drauf, daß Konzerte nicht in Handy-QualitĂ€t ins Netz kommen, viellelicht ist das auch einer der GrĂŒnde.

    Jedenfalls ist es so, daß ich wohl kaum mehr von Ausstellungen in Museen berichten werde !!
    Auch weil ich Ă€ngstlich bin. Ich kenne ja zwei FĂ€lle, wo es ein Bußhonorar zu entrichten gab.

    GefÀllt 1 Person

    • Du hast recht, heutzutage kann einem wirklich Angst und Bange werden, wenn man etwas in sein Blog schreibt. Ich habe alles ĂŒber Hesse rausgenommen und freue mich auf die nĂ€chste Frida Kahlo-Ausstellung, denn da darf ich berichten. Frau Dr. Remund und Herr Gehrke vom Frida Kahlo-Museum in Baden-Baden freuen sich sogar, wenn die Besucher etwas vom Erlebten mit nach Hause nehmen und es zur Erinnerung im Blog/Facebook festhalten, wovon dann auch interessierte Blogleser etwas haben 🙂

      GefÀllt 1 Person

      • FĂŒr das Keramikmuseum hĂ€tte ich tolle Werbung gemacht, aber man weiß ja nie, was der einzelne Glas-KĂŒnstler oder Keramiker denkt, wenn etwas von ihm ohne Zustimmung im Netz ist?

        GefÀllt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.