Hermann-Hesse-Museum in Calw am 23.04.2016

Sonderausstellung: Vom Wert des Alters

Eine tolle Ausstellung! Gerade komme ich voller Eindrücke nach Hause und freue mich über meine Fotos, die einigermassen gelungen sind – trotz der vielen Lichter und Spiegelungen. Ich habe meinen „Schatz an Bildern, die man nach einem langen Leben im Gedächtnis trägt …“. So hatte es Hermann Hesse einst formuliert und hat auch selbst sehr grossen Wert auf solch einen Schatz gelegt.

Sein Sohn Martin (genannt: „Poet der Kamera“), der einen geschulten Blick für gute Fotografien hatte, dokumentierte mit seiner Kamera viele Lebens- und Alltagssituationen seines Vaters. Es sind lebensnahe Bilder aus den Tessiner Jahren, die den Dichter und Schriftsteller Hermann Hesse bei seiner Arbeit am Schreibtisch, im Atelier oder in der Bibliothek, beim Malen im Garten und im Weinberg zeigen.

Es gab Brieftexte zu sehen, die das Thema Alter beschreiben, Originalhandschriftliche Entwürfe seiner Gedichte (Stufen!), wunderschöne Aquarelle und u.a. Briefe an Emmy Hennings-Ball, die er mit bezaubernden Malereien versehen hatte … ja, so liebevoll hat er sich damit beschäftigt 🙂

Ich stelle hier mal ein bisschen was ein, falls sich jemand dafür interessiert oder vielleicht auch die Ausstellung besuchen möchte – sie geht noch bis 31.Juli 2016. Im Original wirkt natürlich alles viel beeinduckender und beim Besuch wird während des Rundgangs auch alles viel verständlicher.

Trotzdem hier ein kleiner Einblick (manche Fotos müssen vergrössert werden!):

IMG_8102IMG_8103IMG_8104IMG_8105IMG_8106