Ich übe Lächeln :)

 

… während ich mit meinem neuen Corel Video Studio X10 Pro experimentiere 🙂

Einiges klappt schon! Vorspann, Texte und Musik einfügen, Überblenden … das Programm ist klasse!

So hat der Morgen schon schön begonnen – mit Unterstützung meiner kleinen sonnigen Lachmaus:

Ich wünsche euch auch einen wunderschönen Tag! 🙂

Selber schuld !

 

Man sollte sich niemals selbst viel Arbeit beschaffen, das besorgen andere schon! Eine Erfahrung, die ich gerade wieder gemacht habe. Da hätte sich einiges verhindern lassen. Nun gut, jetzt bin ich durch. Aber von vorn:

Mein Sohn meinte kürzlich, wenn ich mal wieder über ein Geschenk für meine Schwiegertochter nachdenken würde, also da hätte er eine Idee – im Allgemeinen hat er meistens gute Ideen (er ist schliesslich mein Sohn 😉 ). Er war der Meinung, dass sich meine Schwiegertochter ganz arg über ein Fotobuch mit den Kindern freuen würde, da gibt es nämlich noch keines. Und da ich das sehr gut gestalten könne (im Gegensatz zu ihm … hmmm da hat er leider nicht sehr viel von mir abgekriegt. Es hat nur zum nüchternen Informatiker gereicht), wäre das wundervoll, wenn ich das in Angriff nehmen würde (natürlich hat er an schmeichelnden Worten nicht gespart 🙂  ).
O.k., sagte ich, aber da könntest du mir noch ein paar schöne Fotos von den Kindern schicken, damit ich ein bisschen Auswahl habe. Er sagte, er würde schauen, was er machen kann und gab wie gewöhnlich diese „anspruchslose Arbeit“ an meine Schwiegertochter weiter.
Und jetzt kommt’s: er hat einen Server eingerichtet, auf den ich mit Kennwort Zugriff habe. Meine Schwiegertochter hat dort tagelang Zip-Dateien mit Fotos draufgeladen, die ich dann abgeholt, entpackt und bei mir in Ordnern gespeichert habe … stuuundenlang! Bis ich alle hatte:
4328 Fotos !!! (insgesamt haben meine beiden Enkeltöchter bisher nun ca. 114 GB meines Speichers gefressen). Mein Sohn fragte zwischendurch besorgt, ob ich noch Platz auf meinem Speicher hätte ….
Ich habe mich also Tag und Nacht durch Fotos gewühlt und schliesslich 264 markiert, die ich für das Fotobuch verarbeiten wollte – das war zweifelsfrei zu viel! Also habe ich noch einmal gesichtet und eine neue Auswahl getroffen: 148 Fotos (besonders schöne mit sehr guter Auflösung) … puuuhhhh! Nun konnte ich mit dem Fotobuch starten. Ich habe mich für ein PIXUM entschieden, weil mir da die Software schon sehr vertraut ist.
Vorgestern Morgen habe ich begonnen und heute Nacht war ich fertig und habe es bestellt – Liefertermin 08.September 2017.

Ich finde, es ist wunderschön geworden mit den Bildern und Texten dazu. Meine Schwiegertochter wird begeistert sein und beim Anschauen gleich wieder losflennen … das hat sie beim Hochzeits-Fotobuch, das ich für sie machte auch getan und tut es noch immer, wenn sie es in die Hand nimmt.

Aber eines weiss ich: das nächste Mal arbeite ich mit meinen eigenen „wenigen“ Fotos, die hätten auch für ein Fotobuch gereicht … obwohl, unter den zugeschickten Fotos waren noch ganz bezaubernde dabei, die ich nicht hatte  🙂

Dieses z.B. – dieses Lächeln ist für mich Seelennahrung. Wie ein 10 Wochen altes Baby schon seine Schwester erkennen kann und so anlächelt, das finde ich faszinierend. Sie lieben sich, die Beiden. Und in dieses Foto habe ich mich sofort verliebt.

 

Barclay James Harvest featuring Les Holroyd … seit den 70gern mit ihrem Bandleader Les Holroyd an der Spitze

 

Barclay James Harvest featuring Les Holroyd … bei diesem Name denke ich an eine Glanzstunde der Band: das legendäre Konzert auf den Treppen des Reichstages von Berlin, zu dem 1980 rund 275.000 Zuhörer auf beiden Seiten der Mauer strömten.

Damals konnte ich nicht dabei sein, aber im Oktober (das ist schon sehr bald 🙂 ) werde ich sie erleben: live ! Mich hat die Vorfreude schon ordentlich im Griff.

Mit ihrer „Retro­spective – 50th Anniversary Tour 2017“ feiert die legendäre Band ihr 50-jähriges Jubi­läum. Na, wenn das kein Grund ist, mitzufeiern 🙂

Romantisieren …

 

Die Welt muss romantisiert werden. So findet man den ursprünglichen Sinn wieder.

Novalis

Recht hat er, das machte ich dann auch gleich … so richtig romantische Gedanken flossen dahin, an diesem bezaubernden Plätzchen.

 

So viele Äpfel und kein Adam in der Nähe …

 

… nur Hengste und paar Stuten. Aber die finde ich auch interessant, denn da gibt es auch solche und Solche! Manche werden beritten haben’s oft nicht leicht. Und dann gibt es noch die …. aber erst mal die Vollbeschäftigten!

Ja, und dann sind da noch die Privatiers und Ruheständler, die Pensionäre.

Sie geniessen ihr Frühstück in guter Gesellschaft und machen sich auch sonst einen schönen Tag in angenehmer Umgebung …

 

 

Ach ja, „Es sind gute Pferde, die ihr Futter fordern – Sie wissen, was sie wert sind.“ sagt ein deutsches Sprichwort. Die noch in Arbeit stehen brauchen Kraftfutter, die Pensionäre begnügen sich mit leichter Kost … 😉

Dreaming

 

Schwing dich aus allem heraus, was dich beengt! Dabei zu träumen ist das Verlangen der Seele nach Erfüllung.

Joe Lynn Turner sang und schrieb den Text für diesen wundervollen Song!