Fein duftend und schlank soll er sein …

 

… und nicht zu groß, damit er in die Ecke auf mein Schränkchen passt. Kurzum, ich wünschte mir eine allerliebste Fraser-Tanne und sagte das auch dem dem jungen Mann in der Christbaumkultur. Er schmunzelte und meinte: „Na dann geh´n wir mal schauen.“ Wir trafen nach einer Weile auf einen kleinen Baum, der mich sofort bezauberte – es war Liebe auf den ersten Blick  😍

Obwohl es regnete und ziemlich windig war, hat es mir dort sehr gefallen. Umgeben von vielen Tannenbäumen in allen Breiten und Höhen und einem anheimelnden Weihnachtsmarkt, auf dem niedliche kleine Hütten zum Verweilen (und auch zum Schutz vor dem Wind und Regen) aufgebaut waren, kam sofort ein herzergreifendes Weihnachts-Feeling auf. Das Personal dort war sehr, sehr nett und behilflich bei der Auswahl und dem Absägen. Und als ich mein duftendes Wunsch-Bäumchen endlich hatte, gab´s noch einen Gratis-Glühwein vom Hause 😊

Hier ein paar Impressionen – inzwischen ist mein Bäumchen auch schon geschmückt und strahlt mir anmutig entgegen (zum Vergrößern bitte anklicken) :

 

Und weiter ging´s zum nächsten Weihnachtsmarkt, der lag auf dem Weg und der Regen war noch erträglich. Außerdem ist er auch sehr schön, ebenso wie das Kurstädtchen Bad-Herrenalb. Allerdings war in der lebenden Krippe kein Leben 😒 . Aber als wir dort ankamen, entdeckte ich gleich das Zelt mit Musikbühne. Dort wurden gerade die Instrumente nach dem Klang der Kirchenglocken gestimmt  😄. Hört mal im Video genau hin:

 

Und weil es immer noch nicht stark genug regnete und stürmte, wollten wir uns gedulden und dies wie auch letztes Jahr in Gernsbach erleben  (dort hat dann Regen und Sturm, wie von Wetter.de vorausgesagt, eingesetzt und uns nach Hause getrieben 😉 )

Aber ich hatte Babsi ein paar Bildchen versprochen und da sind sie 😃  :

Zuhause angekommen habe ich dann mein Wunschbäumchen geschmückt und den 2. Adventsonntag gemütlich im Kerzenschein ausklingen lassen.

Ho ho ho … Impressionen vom Nikolausmorgen

Ho ho ho …

Tief aus dem Schwarzwald komme ich her
Und möchte euch sagen
Auch hier nikolaust´s sehr.

Während das Feuer im Kamin lustig züngelt


Und es in der Wohnung von Kerzenlichtern wimmelt

Gaaaanz lang ich im Sternenshirt auf dem Sofa hocke
Zwei Fuß wohlig warm in der Nikolaus-Hüttensocke


Ach, so ist es gemütlich am Nikolaus-Morgen
Zu dieser Zeit vermeide ich Kummer und Sorgen
Noch schaue ich bezaubert durch´s Weihnachtsfenster

Bleib´  in meiner Stube ganz intim
Bereit´ mich jetzt vor, auf den Zahnarzt-Termin
Um Elf – dort beginnt der Zauber dann richtig.
Sorry Nikolaus, muss dich leider verlassen
Aber mein Zahn ist mir wichtig   😤

 

Ich wünsche euch allen

  einen bezaubernden Nikolaustag  😃  🎅

Nicht ohne meine Kelle … (Danke für eure Einladung 😌)

 

Hey Leute, ich war wieder unterwegs zum Festschmaus. Natürlich nicht ohne meine wunderschöne Schöpfkelle … pures Silber mit einem Stiel aus geschnitztem Elfenbein. Sie ist wirklich ganz besonders, äußerst formvollendet und edel. Diese Kelle passt sich jedem Stil an und ist geradezu dafür auserlesen, exquisite Kost zu schöpfen.

Ich bin Genussmensch und schaue mich ständig um, wo es etwas Erlesenes zu schöpfen gibt. Und hier werde ich nie enttäuscht:

Sehr behutsam tauche ich meine Schöpfkelle in die kostbare Nahrung ein und schöpfe ganz vorsichtig etwas ab – nur ein klein Wenig, mal da und mal dort. Es ist genügend vorhanden und darüber bin ich sehr glücklich. Bei euch werde ich mit großem Genuss satt.

Ja, Kunst ist Nahrung und ohne sie würde ich verhungern. Darum schöpfe ich voller Hingabe aus eurer Kunst, die ihr in euren wundervollen (geschmackvollen) Blogs darbietet.

Bei meinem „Festschmaus“ wird mir dann immer wieder bewusst, dass eure „Einladung“ eine ganz Besondere ist und dass eure spezielle Nahrung mein Leben sehr bereichert. Süße, Würze, verschiedenste Aromen … alles legt sich erquickend auf die Seele.

Dieser Beitrag hier ist mein herzlicher Dank an euch und auch meine Anerkennung – mir ist nun mal gerade danach – und alles kommt von Herzen.