Verschleiertes …

 

 

Wie ein duftiger Schleier liegt der Morgennebel über dem Ozean
Verbirgt die dunkle Tiefe
Mit den ersten warmen Sonnenstrahlen erhebt er sich ins Licht
Und löst sich ermunternd auf.

 

Der Schleier des Vergessens sinkt hinab auf den Seelengrund
Umhüllt gleich einem feinen Netz das dort verborgene Dunkle
Dein wohlgesinnter Engel holt das Netz zur rechten Zeit ein
Und hebt es hinauf ins liebenswerte Licht.

© chrinolo

https://www.catamaran-santamaria.com/katamaran-de

 

Das freie Meer befreit den Geist.        

Johann Wolfgang von Goethe

Es ist hauptsächlich der Klang der Stimme …

 

… denn die Stimme ist das Höchste
und erhebt sich über das geschriebene Wort
Sie spricht die Herzen an!

Ich hatte eine Dokumentation gesehen, in welcher drei Heldinnen erst die Literatur und später die Musik des 19. Jahrhunderts revolutionierten:

https://www.arte.tv/de/videos/077336-000-A/carmen-violetta-mimi-romantisch-und-fatal/

Ich schließe die Augen und höre ihrer schönen Stimme zu.

„Liebe ist wie ein wilder Vogel / Wer den will zähmen / Hat es schwer… „.

Unglaublich, wie dies gerade mein Herz anspricht, denn ich sehe nun einen Vogel und höre, wie er genau diese Melodie mittrillert. Es war der Wellensittich „Bubi“ meiner geliebten Großmutter.
Sobald sie das Geschirr nach dem Mittagessen abgewaschen hatte, klappte sie den Deckel ihrer alten Musiktruhe hoch und legte eine Schallplatte auf.

„Carmen“ und speziell diese Arie „Habanera“ erklang- sie liebte diese Klänge und die wunderschöne Stimme, die nicht nur ihr Herz, sondern offensichtlich auch das Herz ihres Vogels „Bubi“ ansprach:

„Glaubst den Vogel du schon gefangen
Ein Flügelschlag entführt ihn dir;
Liebe lässt dich vergebens bangen
Doch bangst du nicht mehr
Ist sie hier.“ ….

Wie schön waren diese Momente, wenn die Küche – ja, die Musiktruhe stand in ihrer Küche, denn sie umgab sich gerne mit Stimmen und Klängen – in den Klangvibrationen leicht erbebte. Alle fühlten sich wohl und gaben sich diesem Zauber hin.

Und der Klang all dieser Stimmen verriet beim Zuhören den Zustand unserer Seelen.

Carmen-Habanera

Liebe ist wie ein wilder Vogel
Wer den will zähmen
Hat es schwer
Ganz umsonst wirst du nach ihm rufen
Wenn er nicht will
Kommt er nicht her.

Nichts zu wollen mit Drohn und Bitten
Kein Schmeicheln hilft und keine Wut
Grad der and’re ist gern gelitten
Obwohl er schweigt
Bin ich ihm gut.

Ja,gut
Ja,gut
Ja,gut
Nur Mut

Die Liebe gleicht Zigeunerart
Für sie ist keinerlei Gesetz gemacht
Auch wenn du mich nicht liebst:
Ich lieb‘ dich
Und lieb‘ ich dich

Nimm dich in acht!
Auch wenn du mich nicht liebst
Auch wenn du mich nicht liebst:
Ich lieb dich!
Und wenn ich liebe
Wirklich liebe
Gib acht auf dich!

Glaubst den Vogel du schon gefangen
Ein Flügelschlag entführt ihn dir;
Liebe lässt dich vergebens bangen
Doch bangst du nicht mehr
Ist sie hier.
Sie umkreist dich zu allen Stunden

Sie naht
Entflieht
Naht wieder sich;
Die du halten willst ist verschwunden
Und eh du sie hast
Hat sie dich!

Auch du
Ja,du
Grad du
Hör zu

Die Liebe gleicht Zigeunerart
Für sie ist keinerlei Gesetz gemacht;
Auch wenn du mich nicht liebst:
Ich lieb dich
Und lieb ich dich

Nimm dich in acht!
Auch wenn du mich nicht liebst
Auch wenn du mich nicht liebst:
Ich lieb dich!
Und wenn ich liebe
Wirklich liebe
Gib acht auf dich!

( https://lyricstranslate.com )

Secret Love

 

Viele – wer weiß, vielleicht sogar alle – Frauen haben ihre geheime Liebe. Es ist die schönste, sinnlichste, romantischste Liebe, die es überhaupt gibt und du erlebst sie immer wieder. Allerdings nur im Traum.
Und wie seltsam, du träumst dort nicht in Schwarzweiß. Schließlich befindest du dich ja in einem paradiesischen Zustand, wo ausschließlich dein inneres Auge die außergewöhnlichsten, schillerndsten Traumfarben erblickt.

Besonders dabei ist, jeder gelebte Traum ist für dich so realitätsnah, dass selbst im Schlaf alle Sinne geschärft werden, sobald du deine Augen schließt. Alle deine Sinne erblühen geradezu unter den vielen Reizen und wollen nun das unglaublich Geheimnisvolle, das nun vor dir liegt, erfassen und ausleben.

Während deine Augen auf der Farbenpracht der Umgebung ruhen, nimmt deine Nase den feinen, maskulinen Duft deines Traumliebsten wahr.
Verträumt legst du dein Ohr auf seine Brust und hörst das erregte Klopfen seines Herzens, lauschst seiner sinnlichen Stimme, die dir zuflüstert: „Schön, dass es dich gibt.“.
Schon bald fiebern deine Finger nach seiner Haut, umkreisen nun zärtlich seinen Bauchnabel.
Dieser geheimnisvolle Nabel, das Tor zum Leben, denkst du beglückt und kannst dabei das leise Erzittern seines Körpers fühlen.
Dies bringt dich immer wieder zum Lächeln, weil du weißt, wie sehr er deine Liebkosungen ersehnt hat. Und in diesem Moment schenkst du ihm alle Zeit der Zärtlichkeiten … viel Zeit.
Bis er deinen Kopf zu sich zieht und deinen Mund sucht.
Wie köstlich, du schmeckst jetzt die Süße der feuchtglänzend roten Himbeerfrucht, die seine Lippen für dich bereithalten ….

Aus der Ferne dringen plötzlich Stimmen in deinen Traum und eine Autotür knallt. „Aber doch nicht jetzt“, fährt es durch deine Gedanken, „der Traum ist doch noch gar nicht zu Ende.“

Widerwillig schlägst du deine Augen auf und fühlst, wie eine Glücks-Träne feucht und warm über deine Wange kullert.

 

„See you soon, Secret Love …“, denkst du lächelnd und legst deinen Traum zu den vielen anderen in deiner Seele. Und du bist dir sicher (das sagt dir dein sechster Sinn  😉  ) , dass der nächste Secret Love-Traum bald folgen wird.