Weil die gründliche Untersuchung immer länger braucht als die Niedertracht.

 

Gerade habe ich noch einen treffenden Artikel gelesen, den ich sehr lesenswert finde. Nicht nur das, man könnte sich auch einige Gedanken zum Inhalt machen.

„Was tun mit diesem Virus, der Millionen Mitbürger ohne große Not befallen hat? Die Wissenschaftler kamen mit ihren Analysen, aber sie kamen auch dieses Mal zu spät. Weil die gründliche Untersuchung immer länger braucht als die Niedertracht.“

Von einem Virus ist die Rede …

http://www.zeit.de/kultur/2017-09/afd-bundestagswahl-rassismus-deutschland-deutschstunde

Romantisieren …

 

Die Welt muss romantisiert werden. So findet man den ursprünglichen Sinn wieder.

Novalis

Recht hat er, das machte ich dann auch gleich … so richtig romantische Gedanken flossen dahin, an diesem bezaubernden Plätzchen.

 

So viele Äpfel und kein Adam in der Nähe …

 

… nur Hengste und paar Stuten. Aber die finde ich auch interessant, denn da gibt es auch solche und Solche! Manche werden beritten haben’s oft nicht leicht. Und dann gibt es noch die …. aber erst mal die Vollbeschäftigten!

Ja, und dann sind da noch die Privatiers und Ruheständler, die Pensionäre.

Sie geniessen ihr Frühstück in guter Gesellschaft und machen sich auch sonst einen schönen Tag in angenehmer Umgebung …

 

 

Ach ja, „Es sind gute Pferde, die ihr Futter fordern – Sie wissen, was sie wert sind.“ sagt ein deutsches Sprichwort. Die noch in Arbeit stehen brauchen Kraftfutter, die Pensionäre begnügen sich mit leichter Kost … 😉

Leben ist nicht genug

 

„Leben ist nicht genug,“ sagte der Schmetterling…
„Sonnenschein, Freiheit und eine kleine Blume gehören auch dazu…“

Hans Christian Andersen

Stimmt, hier ist noch die kleine Blume 🙂

…  und noch ein paar, damit es ein reiches Leben ist:

 

Oh, ich erinnere mich noch ganz genau, wie sich die Leichtigkeit eines Schmetterlings anfühlt … an den Tanz 🙂 Ja, auch ich hatte einmal kleine Flügel und tanzte mit den Schmetterlingen. Das ist lange her – jedenfalls war es vor „Accept“ und ihrem „Mistreated“. Wir hatten es im Kindergarten geübt und vorgeführt, als ich in den Ernst des Lebens … ähm … in die Erste Klasse kam. Und genau so sah es aus:

So, und weil das pädagogisch wertvoll und auch heute noch „IN“ ist, werde ich ein Paar kleine Flügelchen basteln – die sollen in drei Jahren, wenn mein Enkelchen soweit ist, fertig sein! Und das Lied muss ich wieder einüben – darum habe ich das Video als Lehrmaterial eingestellt.
Ach mein süsses Enkelchen, sie freut sich schon heute unglaublich, wenn ich etwas mit ihr einübe – derzeit üben wir, wie man Zuneigung zeigt (für eine zukünftige Frau bedeutet diese Fertigkeit echten GEWINN 😉  ).
Ich finde, sie lernt schnell und macht das schon ganz gut 🙂

 

Aktuell !

 

Sono le piccole cose
che rendono felici

(Es sind die kleinen Dinge,
die einen glücklich machen)

Also, um es kurz zu machen:  Isch habb‘  än neie Kochdopf !!!

Da isser:

Er hat ein Loch im Deckel … zum Reingucken! (könnte ruhig bissle grösser sein, damit man mehr sieht)

Sonst ist er voll funktionsfähig. Nur am Anfang gab’s eine unangenehme Rauchentwicklung. Aber da war nicht der Topf schuld, sondern ICH (ja, da seht ihr, wie ich mit Fehlern umgehe: ich mache sie und gebe sie auch zu!). Ich hatte das Etikett am Topfboden übersehen und das war nicht sehr hitzebeständig … hmmm … muss es ja eigentlich auch nicht, gell?

Schön, wie das Wasser jetzt vor sich hinblubbert 🙂

So, das war zunächst das Neueste vom Tage – mal schauen, was er noch so bringt!

Und allen Vätern wünsche ich einen bezaubernden Vatertag ! 🙂