Ich habe viel gelesen heute morgen …

 

… alle eure schönen Beiträge! Zum Beantworten eurer Kommentare komme ich jetzt nicht mehr, denn ich bin schon wieder auf dem Sprung …. das war jetzt ein Witzchen (von Springen kann noch keine Rede sein).

Aber wie vorgestern auch, muss ich jetzt endlich in die Puschen kommen und ein paar Sportklamotten überwerfen. Genau das sagte mein Mann vorgestern morgen zu mir und dass wir gleich nach Ettlingen fahren würden. Ich erwiderte: „Ich mache noch keinen Sport und schon gar nicht in Ettlingen!“. ….

In Ettlingen angekommen, stand ich dann in einem grossen E-Bike – Shop. Mein Mann sagte zum Ladenbesitzer: „Meine Frau schaut zuhause ständig ihr Fahrrad an, mit dem sie derzeit in unserer bergigen Umgebung nicht fahren kann, weil sie an der Wirbelsäule operiert wurde.  Von Nordic-Walking hält sie nicht viel. Können Sie da Abhilfe schaffen?“. Und wie der das konnte …. ein E-Bike nach dem anderen wurde vorgefahren und getestet – eineinhalb Stunden lang. Dann habe ich mich in eines verliebt – ein Victoria Trekking wave 7.3 mit einem tollen Design – genau auf meine Grösse angepasst und eingestellt! Ich sagte, mit diesem würde ich den Berg besiegen! Aber ich bräuchte unbedingt noch einen neuen Helm dazu – einen mit Blümchen! Das war auch ein Scherz, doch der tolle Ladenbesitzer sagte: „Kriegen Sie!“ . Und mein Mann sagte: „Das alles bezahle ich! Richten Sie alles zusammen, am Mittwochmorgen (das ist heute! 🙂 ) holen wir alles ab!“

Boahhhh, dachte ich, so ein Geschenk und dabei ist gar nicht Weihnachten! Und Geburtstag habe ich auch nicht! Ja, und der „Blümchen-Helm“ passt zu mir und meinem neuen Rad – den habe ich gleich mit nach Hause genommen, damit ich etwas zum Angucken habe, bis das Bike da ist 🙂 :

p.s. das ist ein Handy-Bild … bissle unscharf, aber das geht nicht besser! Scharf bin ich jetzt aber trotzdem – auf mein Victoria-Bike! Gestern sagte der Doc, ich solle mich sehr viel bewegen, damit sich die Nerven in der HSW wieder regenerieren. Darauf höre ich natürlich und werde jetzt kräftig reintreten. Wenn mir dabei die Kraft ausgeht, schaltet sich der Motor ein … ist doch optimal und war eine gute und fürsorgliche Idee von meinem Mann, nicht wahr? 🙂

 

Romantisieren …

 

Die Welt muss romantisiert werden. So findet man den ursprünglichen Sinn wieder.

Novalis

Recht hat er, das machte ich dann auch gleich … so richtig romantische Gedanken flossen dahin, an diesem bezaubernden Plätzchen.

 

Ein Paradies für Bienen!

 

Solch eine fantastische Blumenwiese habe ich lange nicht gesehen – zum Reinlegen schön. Aber ich werde den Bienen ihr Paradies natürlich nicht zerstören. Manche denken da leider anders, wie dieser zum Beispiel – er blökte andauernd : „Nimm mich mit auf die Wiese, ich will das auch sehen!“. Ha, von wegen sehen! Der denkt doch nur den lieben langen Tag ans Fressen … Kahlfrass! „Kommt überhaupt nicht in Frage!“, antwortete ich. „Wir brauchen die Bienen! Hammel gibt’s genug auf der Welt!“

Dann stand ich vor der Blumenwiese und konnte mich kaum satt sehen – solch ein Blütenreichtum:

Zum Vergrössern bitte anklicken!

 

So viele Äpfel und kein Adam in der Nähe …

 

… nur Hengste und paar Stuten. Aber die finde ich auch interessant, denn da gibt es auch solche und Solche! Manche werden beritten haben’s oft nicht leicht. Und dann gibt es noch die …. aber erst mal die Vollbeschäftigten!

Ja, und dann sind da noch die Privatiers und Ruheständler, die Pensionäre.

Sie geniessen ihr Frühstück in guter Gesellschaft und machen sich auch sonst einen schönen Tag in angenehmer Umgebung …

 

 

Ach ja, „Es sind gute Pferde, die ihr Futter fordern – Sie wissen, was sie wert sind.“ sagt ein deutsches Sprichwort. Die noch in Arbeit stehen brauchen Kraftfutter, die Pensionäre begnügen sich mit leichter Kost … 😉

Böse, böse Briefe …

 

Scheint, als wäre da etwas dumm gelaufen
Man könnte sich die Haare raufen
Böse Worte rennen über’s Papier
Die Augen können kaum folgen – was steht hier?
Schreiben kann der wohl, doch wie steht’s mit dem Denken?
Der will mir wohl mein Gehirn verrenken
Solch böse Briefe sollte man auf der Stelle zerreissen
Zerknüllen und gleich in den Abfall schmeissen
Auf keinen Fall zu Ende lesen …
Weg damit! Ciao – das wär’s dann gewesen!

Gemälde und Text © chrinolo