September Morn´

Total entspannt saß er da drüben, ich saß auf der anderen Seite des Murgufers. Wir hingen wohl beide unseren Gedanken nach. Wie damals … ich glaube, es war 2013 an einem goldenen September-Morgen. Ich blickte immer wieder zu ihm hinüber, aber er hatte sich standhaft von mir abgewandt. So blieb mir eben nichts anderes übrig, als mich anderem Schönen zuzuwenden.

Einige Gedanken flossen in meinem Kopf vorüber, wie die quirligen Wellen im kleinen Fluss. Andere verhielten sich wie die Häuser und die Fahnen am Mast, die sich illusorisch im Wasser bewegten, obwohl sie ja ihren festen, unverrückbaren Standpunkt hatten. Im Wasser hingegen stand alles Kopf. Fasziniert beobachtete ich das rege Geschehen, die wechselnden, aufleuchtenden Farbenspiele, die verführerischen Verformungen der Realität … es war zum Träumen schön.

Und wie damals – ich erinnere mich sehr genau – schwammen Enten, eingehüllt in bezaubernden Sonnenlichtzauber, vorüber und schenkten mir silbern aufblitzende, sehr berührende Augenblicke.

„September Morn´ “ kam mir dabei in den Sinn – dieser schöne Songtext :

„Stay for just a while
Stay and let me look at you ….

Stay with me a while
I only wanna talk to you …

And look how far we’ve come
So far from where we used to be
But not so far that we’ve forgotten
How it was before … “

Von Angel und anderen Wesen …

“ there once was an angel with a broken wing
reaching out for help no-one could give
all her shattered hopes and dreams in pieces on the ground
but she still had the strength to live ….“

Den ganzen Song-Text findet ihr hier: https://wolfgangdannyweber.wordpress.com/2019/09/05/angel/

Solch einen traurigen Engel mit gebrochenem Flügel fand ich am Wochenende hier, beim Hotel Langenwaldsee in Freudenstadt. Zufällig? Naja, ich hatte kurz zuvor den Song-Text im Blog gelesen und bei seinem Anblick fielen mir diese Worte wieder ein :

But:

„there were friends around who cared, they found her just in time
and they brought her back to life
now she lives and learns to fight the darkness in her heart
and I´m sure that someday soon again she´ll find
that she can fly

angel“

Schön, wenn da immer jemand ist, der sich sorgt und zeigt, wie schön das Leben sein kann …

Ein zauberhaftes Beispiel dafür ist etwa dies: Genieße die Zeit zu zweit im romantischen Ambiente des Hotels Langenwaldsee. Laß´ die Seele baumeln und die Gedanken bei einem Spaziergang durch den wildromantischen Schwarzwald schweifen.

Mache deinem Partner eine Freude mit sinnlichen Wellnesserlebnissen, u.a. einem herrlichen Bad in der Yin-Yang-Badewanne – das Wasser umspielt zwei Körper mit feinem Champagner-Effekt, farbiges Licht und wohlige Klänge ergänzen das besondere Badeerlebnis. Und anschließend folgt dann eine ayurvedische Paarmassage für zwei – man fühlt zeitgleich die wohltuenden Berührungen, wenn hochwertiges, duftendes Öl einmassiert wird. Hierbei kann die Seele so richtig baumeln und sich schließlich einstimmen für das krönende Highlight: das Candle-Light-Dinner mit Kulinarik vom Feinsten.

Jaaaa, mache deinem Partner damit eine Freude, dachte ich mir. Und ein guter Zeitpunkt dafür ist natürlich sein Geburtstag  😊

Und was soll ich sagen: meine Überraschung ist bombastisch angekommen – er war happy 💝 Wir hatten wunderschöne Tage, „Wir Zwei Am See“ 😄

So, und nun muss ich halt wieder Koffer auspacken und Wäsche waschen …. aber schön war´s ! 😍

Sie brauchen viel Sonne (wie ich auch 😉)

 

Der Kaktus ist eine Pflanze. Zum Schutz hat er eine dicke Haut und sehr viele Stacheln. Aber:

Kein Kaktus ist so dicht mit Stacheln besetzt,
dass er nicht noch Platz für eine Blüte hätte.

Sprichwort

Das stimmt, ich habe das überprüft! Auf Fuerteventura, wo viel Sonne ist, war ich von Kakteen umgeben. Natürlich habe ich sie mir genauestens angeschaut – ihre Blüten waren sehr schön.

Zuhause habe ich keine Kakteen, obwohl ich selbstverständlich weiß, dass sie sich aufgrund ihrer schmerzhaften Dornen besonders gut dafür eignen, um Zombies und andere Monster fernzuhalten 😉 .  Außerdem: mir hat auch noch nie jemand einen Kaktus geschenkt, noch nicht mal einen „Schwiegermuttersitz“ …

Also habe ich mir viel Zeit genommen, um einige auf der Insel genauer anzusehen und zu fotografieren:

zum Vergrößern bitte anklicken:

 

Übrigens kann man einen Kaktus sehr wohl verschenken, insbesondere wenn er gerade blüht. Im Knigge steht die Voraussetzung, nämlich: wenn Sie eine Person kennen, die Kakteen sehr mag oder sammelt. Einem Fan dieser Pflanzengattung können Sie natürlich ohne Fettnäpfchen-Gefahr einen Kaktus schenken, vermutlich sogar kaum eine größere Freude bereiten   😏.