Der Bratapfel …

 

Kinder, kommt und ratet,
was im Ofen bratet!
Hört, wie’s knallt und zischt.
Bald wird er aufgetischt,
der Zipfel, der Zapfel, der Kipfel,
der Kapfel, der gelbrote Apfel.


Kinder, lauft schneller,
holt einen Teller,
holt eine Gabel!
Sperrt auf den Schnabel
für den Zipfel, den Zapfel,
den Kipfel, den Kapfel,
den goldbraunen Apfel!

Sie pusten und prusten,
sie gucken und schlucken,
sie schnalzen und schmecken,
sie lecken und schlecken
den Zipfel, den Zapfel,
den Kipfel, den Kapfel,
den knusprigen Apfel.

Oh, dieser Bratapfelduft  … ich habe ihn mit Rumrosinen, Mandelstiften, Aprikosengelee und einer Prise Zimt gefüllt und im Ofen bei 175 Grad Umluft ca. 30 Minuten gebraten. „Einfach köstlich, gibt’s noch einen Nachschlag?“, fragte mein Mann 🙂  ❤

 

Flamm Lachs, Feuerwurst und heisses Eisen 😍

 

Genau in dieser Reihenfolge:

Aber es gab natürlich noch mehr zu sehen auf dem Rastatter Weihnachtsmarkt. Und ein gemütlicher Bummel war auch möglich, da er nicht so überfüllt ist wie die in den Grossstädten.  Es war vollkommen ausreichend, was ich da gesehen, gekostet und erlebt habe: viel Musik, weihnachtliches Kunsthandwerk, allerlei Schmankerl (Flamm Lachs, 1/2 m Feuerwurst, Ungarische Làngos, heisse Maronen, Kirschglühwein … alles war gut verträglich in ausgewogenen Mengen und bei Verzicht auf’s Abendessen 😊 ).

Hier einige Impressionen:

So mag ich Weihnachtsmärkte – heimelig und friedvoll!

1. Advent

 

Besinnung im Advent

Einfach mal alle Gedanken
beiseite schieben,
die Stille auf sich wirken lassen.
Das warme Licht der brennenden Kerzen
in sich aufnehmen.
Erinnerungen zu lassen –
für einen Moment wieder frei sein –
Kind sein – nur für einen Moment.

von  Annegret Kronenberg

 

… und Weihnachtsplätzchen naschen! 🙂

 

So viel Fürsorge … ich war heute ganz gerührt!

 

Nicht nur Väter haben Verantwortung für den Schutz von Heim und Familie. Nein, auch Mütter bieten perfekten Schutz … sie schützen einfach alles!   😌

Natürlich schützt meine Schwiegertochter insbesondere während der Weihnachtszeit meine Enkeltöchterchen vor umfallenden  oder gar brennenden Weihnachtsbäumen   😨 … also ich kann nur sagen, da ist sie ausserordentlich gewissenhaft.

Aber nicht nur das! Nein, sie schützt auch den Weihnachtsbaum vor dem Unfug der Kinder, die nur zu gerne mit ihm spielen. Dabei zeigt sie viel praktisches Wissen und grosse Kreativität. Sie dachte sich, den besten Schutz hat der Weihnachtsbaum wohl im ausgedienten Laufstall der Kleinen – diese wollten ja eh‘  nie da rein! Also, gedacht und getan  😂   :

Jaaa, so isses gut – dem kann schon mal nix passieren  😂
… und den Kleinen auch nicht    💓

Ach, ich liebe meine Schwiegertochter für ihre mütterliche und fürsorgliche Art und muss mir in dieser Hinsicht keine Sorgen machen. Sie arrangiert alles wunderbar … als wäre sie nie etwas anderes als schützende Mutter gewesen.  😊 

Ans Fenster kommt und seht …

 

Ans Fenster kommt und seht,
Was heute vor sich geht:
Es kommt vom grauen Himmel
In dämmerndem Gewimmel
Der erste Schnee herab.

Die Flocken, auf und ab
Wie Schmetterlinge fliegen sie,
Wie weiße Blätter wiegen sie
In leichten Lüften sich …

Hurra! Wie freu ich mich!
Nun laßt uns gleich mal sehen,
Wo unsere Schlitten stehen,
Der große und der kleine,
Der meine und der deine!
Mariechen, zieh den Mantel an!
Da draußen gibt es Schlittenbahn.

Heinrich Seidel (1842- 1906)

So schaut’s heute hier aus. Ich wünsche euch auch einen wunderschönen Wintertag   🙂