Nur mal so dahingesagt …

 

Wenn deine Liebe
in dieser abgestumpften Wirklichkeit
abgelehnt wird,
dann nimm sie bei der Hand und

führe sie zurück ins Traumland,
wo sie einst geboren wurde
–  auf den ersten Blick  –
Dort wartet ihr Traummann.

Text und Zeichnung © chrinolo

Ich dachte ans Paradies …

 

Draußen schneit es. Ich dachte, wie schön wäre es jetzt, wenn es Sommer wäre. Sonne, Wärme, Vogelgezwitscher und frisches Obst an den Bäumen …. Obst … z.B. Äpfel … eben wie im Paradies.

Ich begann zu malen und unglaublich  😲  als ich kurz aus dem Fenster schaute, stolzierte ein wunderschöner Graureiher die Straße entlang und gegenüber in
Nachbar´s Garten. Er war sicher auch auf der Suche nach einem Paradies, aber hier im Dorf?

Jedenfalls, ein Apfel und ein prächtiger Vogel sind schon mal zwei Paradies-Teilchen, oder?   🙂

Ist das nicht ein paradiesischer Apfel ?  Übrigens:

Eva hat den Apfel nur deshalb gegessen,
weil sie endlich Kleider haben wollte.

Douglas Jerrold

Hmmm … hat man im Paradies auch schon gefroren, so wie hier bei diesem Schneetreiben?   
.

Es kreist und kreist in meinen Gedanken …

 

Selbst wenn ich nun dafür gesteinigt werde, ich muss es tun. Das bin ich den Händen schuldig.

Es kreist und kreist in meinen Gedanken und es wird das so lange tun, bis ich die Sache abgeschlossen habe. Ich habe wirklich nicht damit gerechnet, dass ich in „Leuchtturmmusik“ auch diesen Händen begegnen würde, aber es ist passiert. Und genau jetzt muss ich „Zwitschernde Fische“ zur Seite legen und mich nochmals den Handnegativen stellen. Erinnert ihr euch, wie viele Gedanken ich mir darüber gemacht hatte?   Unglaublich fand ich sie, wie auch Emmy, als sie diese sah  …

Hier:  https://seelenglimmern.com/2017/10/29/ich-habs-geahnt-das-kann-ja-gar-nicht-funktionieren-%F0%9F%98%A1/  und zuvor hier:

https://seelenglimmern.com/2017/10/29/eiszeitlicher-blowjob-%F0%9F%98%8A/

Stellt euch vor, nun fand ich in „Leuchtturmmusik“ die Lösung! Auf Seite 128/129 – lieber Herr Séché, bitte verzeihen Sie mir den zusätzlichen, kitzekleinen Textauszug. Er erklärt alles! Dieses Buch liebe ich ja, weil ich dort so einiges nochmals nacherleben kann … Vertrautes   🙂

Was für ein Buch! Jetzt brauche ich nur noch zwei Sprühflaschen für ocker und weinrot, dann kommen meine Hände dran.


(Bild aufgenommen im Naturkundemuseum Karlsruhe)

Und dann lese ich in „Zwitschernde Fische“ weiter. Darauf bin ich schon gespannt  🙂

.

Mein Milchscheinmädchen fühlt sich nun richtig wohl …

 

… es ist jetzt ganz in der Nähe des Buches und des Autors, nämlich in der Bildergalerie der Website von Andreas Séché. Diese möchte ich euch ebenfalls ans Herz legen:

http://www.andreas-seche.de/1.html

Es gibt dort viel über die Bücher und den Autor zu erfahren und sie ist sehr schön anzuschauen.

Auch auf seiner Facebook-Seite gibt es Aktuelles zu erfahren:

https://www.facebook.com/andreas.seche

Ich freue mich sehr, dass dem Autor mein Bild zu seinem Buch gefällt und danke ihm ganz herzlich 🙂

Das Milchscheinmädchen

 

Sanft, poetisch und ästhetisch beschreibt er die Liebe. Und einfach bezaubernd bringt er die Natur zum Ausdruck.

(Textauszug aus „Leuchtturmmusik“ von Andreas Séché, Seite 182/183)

Milchscheinmädchen … ich stellte es mir vor, wie es im Mondschein da lag.  Wie das ungewöhnliche Licht seinen Zauber auf sie legte. Ich begann ihren nackten, schimmernden Körper zu malen: