Nur mal so dahingesagt …

 

Wenn deine Liebe
in dieser abgestumpften Wirklichkeit
abgelehnt wird,
dann nimm sie bei der Hand und

führe sie zurück ins Traumland,
wo sie einst geboren wurde
–  auf den ersten Blick  –
Dort wartet ihr Traummann.

Text und Zeichnung © chrinolo

Frierende Gedanken

 

Das Thermometer zeigte „nur“  -2 Grad, bei mir waren es gefühlte -15 Grad! Ich bin kein Wintermensch! Trotzdem zog es mich ans Wasser, in die Rheinauen hier ganz in der Nähe.  Und obwohl mir ein eisiger Wind ins Gesicht schlug, genoss ich den langen Spaziergang entlang dem Rheinufer.

Auch das ließ ich mir nicht entgehen, zwischendurch bibbernd auf einem Stein sitzen und ins Wasser blicken, vor mich hinträumen, der Flussrichtung folgen … sein Ziel ist der unendliche, tiefblaue Ozean. Dort vereinigt er sich mit all den anderen Flüssen, die alle das gleiche Ziel haben. Sie werden Eins in dieser blauen Unendlichkeit. Was für eine schöne Vorstellung – ich würde am liebsten mit ihm fließen.

Meine Träumereien, die mit den Wellen sanft auf- und abwogten und sich mit den Wasserstrudeln tanzend mitdrehten, wurden nur durch vorbeiziehende Schiffe unterbrochen, die auch meerwärts dahintuckerten.

Dann sah ich ein „Geisterschiff“ – jedenfalls wirkte es so auf mich, denn der Spielplatz, auf dem es stand, war an diesem eisigen Tag vollkommen kinderleer. Wo im Sommer munteres Treiben vieler kleiner Kapitäne herrschte und kreischendes Kinderlachen die Motorgeräusche vorbeifahrende Schiffe übertönte, war fast absolute Stille.

Bis auf die kalten Windböen, die leise pfeifend durch die Bäume jagten und meine fotografierenden Hände fast zum Erstarren brachten.

Ich dachte nur noch an eine Tasse heißen Kaffee, an der ich meine Finger wieder erwärmen konnte. Und vielleicht ein Stückchen Kuchen dazu. Aber um diese Zeit am frühen Morgen waren die Cafés noch geschlossen. Mhmmm … Kaffee und Kuchen …. dieser Gedanke schob nun alle anderen beiseite.

Wieder zuhause angekommen stand dem nichts mehr im Wege. Ich wärmte meine Hände und ging ans Werk. Aprikosenmuffins, das ging schnell und sie schmecken wirklich lecker:

So hatte meine Seele wieder ihre liebe Ruh´  und mein Kopf war frei für andere schöne Gedanken 🙂
.

 

 

 

Wie wird man Genussmensch?

 

Ich glaube das liegt in den Genen, eine tiefe Weisheit, die auf Kinder und Kindeskinder übertragen wird. Und darum habe ich der Kleinen, als ich kürzlich zu ihrem ersten Geburtstag bei ihr war, Reiswaffeln mit Heidelbeeren mitgebracht. Natürlich habe ich sie vorher getestet und sie schmecken echt vorzüglich! Diesen Genuss wollte ich ihr weitergeben und sie auf die Weisheit, die bereits in ihren Genen liegt (diese hat sie auch von mir … also einen Teil … zumindest die Wichtigsten wie die, welche für den Genuss zuständig sind, davon bin ich fest überzeugt  …    ) aufmerksam machen.

Mein Sohn meinte dazu: „Die kann noch keine Kekse essen, das haben wir schon probiert und sie wäre fast daran erstickt. Die kriegt nur Püriertes!“ Ich erwiderte: „Du hast damals doch auch recht schnell kapiert, dass man erst daran lutscht bis sie weich sind. Dann klappt das auch mit dem Schlucken. Erinnerst du dich nicht mehr daran?“ Über den Blick, den er mir daraufhin zuwarf, möchte ich nicht berichten … ich zeig es euch:  

Jedenfalls  – um es kurz zu machen –  erhielt ich heute ein kleines Video und ich genieße es und freue mich so, dass ihre Weisheit bei der Übergabe nicht verschütt gegangen ist. Sie weiß es: zuerst genüsslich lutschen und dann erst Schlucken!  Dies zu wissen ist auch wichtig für´s zukünftige Eisschlotzen      

Und wenn ich sie so sehe, muss ich mir in dieser Hinsicht keine Sorgen machen  🙂  :

Jetzt müsste er aber bald kommen, der Geistesblitz …

 

Also ein neuer Geistesblitz steht bei mir noch aus. Darum habe ich ein paar gute Artikel in der neuen Spektrum-Ausgabe gelesen, die mein Denkvermögen anregen. Hier: http://www.spektrum.de/pdf/spektrum-kompakt-motivation-kreativitaet/1518549

Da gibt es ja ganz schön vieles zum Thema Motivtion und Kreativität zu berichten. Zum Beispiel, wie ich mein kreatives Denken fördern kann. Im Artikel las ich:

“ 1. Eine Faustregel für kreatives Denken gibt es nicht. Wie wir unkonventionelle Probleme am besten lösen, hängt davon ab, an welcher Stelle im Schaffensprozess wir gerade angekommen sind.

2. Warten wir noch auf die zündende Idee, dann wirken sich gute Laune, Schlaf und Ablenkung positiv auf unsere Kreativität aus. Auch ein Perspektivenwechsel tut uns gut.  [….. ] “

Damit stimme ich voll überein.  Viel Schlaf und Ablenkung, das kann schon mal gute Laune erzeugen. Und die wirkt sich natürlich positiv auf mein Denken aus – in diesem Zustand kommen dann meistens Geistesblitze. So wie jetzt gerade:

ich denke zunächst, es kann nicht schaden, euch darauf hinzuweisen.  Jedem passiert es mal, dass sich der Kopf völlig leer anfühlt. Dann kommt oft die Aussage: „Keinen Bock auf Blog – ich habe gerade eine Blockade!“.  Genau in dieser Situation brauchen wir eine zündende Idee, einen Geistesblitz!

Hmmm … klingt logisch, darum gehe ich heute früher ins Bett, stehe morgen gut gelaunt auf und gönne mir  anschließend außer Haus einen Perspektivenwechsel – ein bisschen Ablenkung tut gut!

Ich werde mir u.a. das Bürgermeisteramt hier vor Ort eingehend mal wieder von innen anschauen, sonst fahre ich da nur vorbei. Und ich hoffe, dass es geöffnet hat, denn ich brauche einen neuen Ausweis – mein derzeitiger ist nämlich abgelaufen. Das Fotoatelier im Nachbarort werde ich auch erstmals von innen besichtigen. Schöne Bilder motivieren mich immer, mit der Kamera  selbst mal wieder kreativ zu werden … also ich meine schöne fremde Bilder, nicht das Passfoto, das ich für den neuen Ausweis machen lassen muss.  😝

Und in diesem Zusammenhang kommt die Ablenkung auch nicht zu kurz, denn wenn ich schon mal unterwegs bin, dann fahre ich auch bei den Tieren im Tiergehege vorbei. Das ist immer eine wundervolle Ablenkung für mich.

Ich würde mich wundern, wenn bei dieser Vorgehensweise keine weiteren zündenden Ideen und Geistesblitze kämen ….   na ja, man macht sich eben so seine Gedanken …

Das Universum hat Zweigstellen … 😲

 

…  also mindestens eine, von der ich jetzt weiss. Sie liegt im Main-Kinzig-Kreis !

„Viele Menschen sind nicht fähig, aus ihren Gedankenruinen auszubrechen und es zu wagen, ihre tiefsten Wünsche überhaupt erst mal in Worte zu fassen. „, schrieb einst Andreas Campobasso in einem seiner Bücher.

Also ICH habe meinen Wunsch in Worte gefasst und am 26.Dezember ins Universum geschickt – da lasse ich mich nicht daran hindern.  💌

Und ihr werdet es nicht glauben – es hat geantwortet!    😃

Allerdings tat es das nicht selbst – scheinbar delegiert es bei stoßweiser Überlastung die Wünsche (z.B. während der Weihnachtszeit) und sorgt dafür, dass diese von zuverlässigen und vor allem fähigen Assistenten erfüllt werden.
Ihr seht also, das Universum reagiert sehr präzise auf unsere geäußerten Wünsche – jedoch in seiner ganz speziellen Weise. Davon bin ich überzeugt.

Ich durfte also auf meinen Märchenkalender hoffen, über den ich am 26.Dezember schrieb.  😊  ( https://seelenglimmern.com/2017/12/26/die-kunst-kreist-in-meinen-gedanken-und-vollfuehrt-die-tollsten-loopings/ )

So, und ihr dürft euch jetzt mit mir freuen, wenn ihr das möchtet!   😏

Er ist da und liegt farbenprächtig vor mir:

 

Die Zeichnungen sind sehr, sehr schön – ganz wie ich es vermutet hatte. Besonders eine ist mir sofort ins Auge gefallen und eine ganze Weile dort liegengeblieben, damit ich sie in Ruhe betrachten kann: Der Eisenhans

 

Dieser Käfig! Einen ähnlichen habe ich gesehen, als ich in Steinau war. Der „Schnappkorb“, in dem „Hexen“ (die armen Frauen!!!) früher in die Fluten getaucht wurden.

 

Natürlich gibt es in diesen Zeichnungen noch mehr, das ich in der Gebrüder Grimm-Stadt gesehen habe. Ich finde es wundervoll, dass Wolf-Dietrich Hess die Märchen der Brüder Grimm mit seinen Zeichnungen wieder aufleben lässt. Beides sollte nicht in Vergessenheit geraten – Grimms Märchen und auch seine Zeichnungen, in denen viel Liebe zum Detail steckt.

Ach ja, das Universum ist eine feine Institution. Es kümmert sich einfach um Alles. Und es scheut sich nicht, nach sorgfältiger Auswahl, die Hilfe kompetenter Assistenten miteinzubeziehen.

💗-lichen Dank, lieber Assistant of University Management – die Macht sei weiterhin mit dir, damit du solch wundervolle Taten vollbringen kannst, wenn ich mir wieder was wünsche      💝