…mit Humor und Hintersinn

„dieses kleine büchlein eignet sich wunderbar als geschenk“ …

Stimmt! Und ich habe mich sehr darüber gefreut. Es kam zum richtigen Zeitpunkt, denn ich war beim Impfen, danach total schlapp, hatte etwas Kopfschmerzen und mir tat zwei Tage lang der linke Arm weh. Dieses Büchlein konnte ich jedoch in Händen halten und genoss die feinen, kleinen Gedichte. Man könnte sogar sagen, es tröstete mich und lenkte mich ab. Der „schonungsvolle wie auch liebevolle Blick aufs Leben“ tat so richtig gut. Auch die schönen Illustrationen waren Balsam für´s Auge und brachten mich zum Lächeln.

Katzen … ich liebe sie! Ich konnte ihr Schnurren und Purren beim Lesen fühlen. Ein wohliges Gefühl ließ mich die Schmerzen im Arm vergessen. Seite für Seite zog an meinem Auge vorüber und brachte mich immer wieder zum Schmunzeln.

Einfach herrlich, was Maria Herrlich und Frank Klötgen in dieses kleine Buch gezaubert haben. Und was mir so gut tut, möchte ich natürlich weiterempfehlen.
Entdeckt hatte ich den Buchtip bereits bei Danny (https://wolfgangdannyweber.wordpress.com/2021/04/11/lesestoff-katzenwasche/ ) und seine Begeisterung kann ich nun teilen. Zu haben ist „KATZENWÄSCHE“ hier: https://tanjalanger.de/werke/katzenwaesche/?art_buelbuel_id=katzenwaesche&order_now=Jetzt+bestellen

Ich würde mich freuen, wenn ihr auch Spaß daran hättet 💝

Froschforschung

„Der froschforschende Froschforscher forscht in der froschforschenden Froschforschung.“ …

Solches Zeug fällt mir ein, wenn ich mit der Kamera am Teich sitze. Und wenn ich dann nicht nur einem, sondern gleich 5 Fröschen in die Augen blicke, frage ich mich, welcher von denen wohl der Prinz ist. Der hat doch glatt seine Krone vergessen.

Nun, die Sache war mir nicht so wichtig, dass ich alle fünf hätte küssen wollen, um herauszufinden, welcher sich verwandelt. Was soll ich auch mit einem Prinzen, ich mag keine Strumpfhosen und auch keinen Glitzer!

Der Zungenbrecher da oben macht mir da schon mehr Probleme: Der froschfroschende Forscher erforscht Frosch …. hmmm, das wird heute nichts!

Ich fotografiere lieber mal die Frösche. Dann versuche ich´s nochmal mit dem Zungenbrecher  😊

Balsam für die Kinderseele

Ach der schon wieder … ich bin es zwischenzeitlich gewohnt – er hält nach Frühstück Ausschau!

„Schau mal, Elena, da sind Enten! Du kannst mit ihnen sprechen – aber bitte leise! Sie werden dir zuhören und wenn du freundlich mit ihnen redest, dann werden sie vielleicht tun, was du gerne möchtest. Zum Beispiel dir entgegen schwimmen, damit du sie mit Brotstückchen füttern kannst. Sie werden ihr Köpfchen auf die Seite legen und dich neugierig anschauen. Eins ist sicher: Du wirst ihnen auf jeden Fall gefallen, denn Tiere nehmen Kinder so an, wie sie sind. Ist das nicht wundervoll?“

Die Kleine kam gleich angerannt und hat es ausprobiert. Sie war so glücklich dabei….

Meine Gedanken schweiften dabei zu meiner Oma, die mich mit ihren ganzen Haustieren vertraut gemacht hat. Hühner, Hund, Katze, Schweine, Truthähne und auch Gänse. Ich durfte viel Zeit mit ihnen verbringen und auch beim Füttern helfen.

Und heute: wenn meine kleine Enkeltochter hier ist, gehe ich, wann immer es möglich ist, mit ihr raus. Es ist so wichtig, dass Kinder Kontakt mit der Natur haben, ihre Magie kennen lernen und sie immer wieder erleben. Nur so lernen sie, auch Verantwortung für diese zu übernehmen.

Tiere und kleine Kinder sind für uns der Spiegel der Natur (Epikur von Samos). Ich schaue der Kleinen zu und bin fest davon überzeugt:

wenn ein Kind die Möglichkeit hat, im Einklang mit der Natur aufzuwachsen, wird es natürlich und ursprünglich bleiben und kann sich wirklich frei entfalten.

 

Also: Raus, kleine Elena! Dort draußen ist alles! „Studiere die Natur, liebe die Natur, bleib nah an der Natur. Sie wird dich nie enttäuschen.“ Ich denke, das ist ein guter Spruch von Frank Lloyd.

Ach ja, und wenn ich sie nun so sehe, denke ich: „“Man kann viel von Kindern lernen. Zum Beispiel, wie viel Geduld man hat.“ ( Franklin P. Jones )