Schwein muss man haben …

 

… und viel Liebe! Am besten schon am Morgen, dann kann der Tag nur gut werden   🙂 Und dann noch viel Zeit für Kommunikation, für wichtige Kindergespräche – schließlich steht eine Party an.

Tja, und dann müssen ja auch noch die Schweine gefüttert werden (eigentlich sollte es ein Pferd sein, aber dafür war es im Wohnzimmer dann doch zu eng. Nun sind es fünf Meerschweinchen (fünf, weil es ja Herdentiere sind!)  geworden und alle sind happy. Auch die Schweine – schließlich werden sie in einer fürstlichen Villa leben  😉  ).

Alles ist bestens, so wie es ist und das macht mich glücklich. Am Mittwoch darf ich dann für einen Tag höchstpersönlich auch mal Schweine hüten … 😂

Ein besonders schöner Tipp …

 

 

Diesen folgenden besonderen Tipp möchte ich unbedingt weitergeben – ich las gerade den Newsletter von Frau Elli Radinger ( https://wolfmagazin.de/newsletter/ ), über deren Bücher und Arbeit ich ja schon mehrmals mit Freude berichtet habe. Sie schreibt:

„Und noch ein besonderer Tipp für Sie. Am Samstag (gestern) lief auf ARTE der großartige Film:
„Yellowstone. Das Geheimnis der Wölfe“. Sie können den Film noch hier in der ARTE Mediathek : https://www.arte.tv/de/videos/078147-000-A/yellowstone-das-geheimnis-der-woelfe/ anschauen. Lassen Sie sich mitnehmen in „meine“ Welt.

Kommen Sie gut ins neue Jahr

Ihre
Elli Radinger“

Der Film ist so wundervoll  … ich kann mich kaum satt sehen. Darum tauche ich jetzt auch gleich wieder ab   🙂 ❤

Scott´s Traum

 

Es ist sehr schön, ihn lebend zu sehen. Danke, liebe Karin, für den Link zu diesem Bericht:

https://de-de.facebook.com/notes/hanauer-bote/rentner-ohne-rudel/1995866380503909/

Die Jahre sind vergangen
Doch seine Trauer nicht
Nach seinen Gefährten hat er Verlangen
Sein Herz ihm daran beinahe zerbricht
In seinem Traum steht er vor den Himmelsstufen
Da oben stehen sie, erwarten ihn schon
„Scott, komm zu uns“, hört er sie freudig rufen
Du leidest so sehr an deiner Situation
Traurig, voller Sehnsucht schaut er zu ihnen auf
Zu Ayla und Khan, sie sind schon vorausgegangen
Er unterwirft sich noch dem anstrengenden Lebenslauf
Doch bald, er ist schon sehr alt, dürfen sie ihn empfangen.

Gedicht und Gemälde  © chrinolo