Er kann es eben nicht!

 

Jedenfalls nicht ohne uns! Und er ist auch nicht schuld an dieser Tragödie, obwohl es ihm von vielen unterstellt wird.

Warum, das kann Prof. Dr. Thomas Jay Oord, Theologe, Philosoph und Wissenschaftler für multidisziplinäre Studien, sehr einleuchtend erklären (obwohl, bei vielen Leuten wird die Erleuchtung wie so oft zu spät, evtl. auch gar nie, kommen … fürchte ich mal …).

„Ich bin nicht überrascht, dass einige Leute Gott beschuldigen, vielleicht genauer: es Gott anrechnen. Ich lese Social Media Beiträge, die sagen: Das Coronavirus (Covid 19) ist Gottes Wille. Unsere derzeitige Not ist Teil eines vorherbestimmten göttlichen Plans. …“   … der ganze Beitrag hier:  https://www.forum-grenzfragen.de/gottes-wille-und-das-coronavirus/

Und ein interessantes Video, mit deutschen Untertiteln (sein Buch kommt leider erst im Sommer in deutscher Sprache heraus):

“ Gott kann das Coronavirus nicht eigenhändig (!) besiegen. Gott braucht unsere Hilfe und Mitwirkung. In dieser Zeit des Ringens benötigt Gott das Beste der Medizin, das Beste von gesellschaftlichen Führungskräften, das Beste von jedem von uns.  …

Ich hoffe, Sie machen mit. Gott tut es auch.“

Ich darf raus …

 

… in meinen Garten, wo die Natur auch in Krisenzeiten unsere Welt mit ihren Farben bezaubert. Und ich bin so dankbar dafür, das Werden und Wachsen aus nächster Nähe miterleben zu können.

Auch meine neueste Errungenschaft zeigt Lebensfreude und breitet bereits ihre Blätter  wohlig in der Morgensonne aus:

 

Es wird jedoch wieder etwas kühler und ungemütlicher draußen werden. Aber dann kann ich mich vorübergehend auch drinnen an Farben und an neuem Leben erfreuen – meine Pflanzenbabies wachsen in einer Lichtbox heran – Zucchini, Auberginen, Paprika, Tomaten etc.  … und am Fenster blühen einige Zimmerpflanzen:

… und es werden noch mehr werden, denn ich habe zeitversetzt eingesät.

Es dauert noch ein bisschen mit meinem kleinen Paradies, aber ich sehe meinen Garten schon ganz deutlich vor mir  🙂

Paradiesgärtner pflanzen
Heiterkeitsbäume, Freudensträucher
Lachobst und Tanzgemüse
© Alfred Selacher