Ich zeige euch nur kurz den Vogel 😉

 

… dann bin ich wieder weg. Derzeit nimmt mich die Pflanzenanzucht und Gartenarbeit ziemlich in Anspruch. Wenn das alles erledigt ist, habe ich wieder mehr Zeit zum Bloggen und Lesen.

Da mich im Garten die Vögel ständig so freundlich anzwitschern, habe ich einen gemalt. Gearbeitet habe ich mit Aquarellfarben, Tusche und grobem Tafelsalz   🙂

So, das isser:

Ich wünsch euch allen einen schönen Sonnentag!   🙂

Erst ein gequältes Augenrollen und dann die Freude 😲 😊 !

 

Garten heißt nicht nur Frühjahrsblühen und Sommerpracht,
sondern heißt vor allem: die tägliche Ankunft des Unvermuteten.

(Jürgen Dahl)

Stimmt wohl, mein spontanes Vorhaben ist wohl etwas unvermutet angekommen  😉

„Weißt du was? Wir fahren jetzt ins Gartencenter!“, sagte ich heute morgen.

Den Blick und das Augenrollen, das daraufhin folgte, kannte ich bereits vom letzten, vorletzten und allen anderen Frühjahren zuvor. Und den Spruch: „Wie geil … das wird wieder teuer!“, der fehlt auch nie.

Ich habe mir dort dann viele Gedanken gemacht (aber wirklich nicht zu lange … also für mein Zeitverständnis), was rein kommen soll und dann habe ich eine Auswahl getroffen. Duftige Blüten und zarte Graser … einfach himmlisch!    🙂

Das fand er dann auch, als ich sie zuhause auf dem Gartentisch aufgereiht hatte – genau so, wie sie in die Blumenkästen kommen sollen. Den ganzen Sommer über kann ich sie nun sehen, vom Zimmer aus durchs Fenster und auch draußen, wenn sie gegossen werden. Das macht mein Mann, denn er ist größer als ich und die 10-Liter Gießkanne ist auch viel zu schwer für mich. Das hat er selbst gesagt und ich habe ihm seinen Glauben nicht streitig gemacht.

Jetzt füllt er gerade die Blumenkästen mit Erde und dann kommen die hübschen Pflänzchen rein   🙂

Hier, das sind sie – eine bunte Mischung :

 

 

 

Ein neues Künstlerprojekt für alle Sinne, das Beachtung verdient

 

… das ist meine Meinung! Die Idee, verschiedene Kunstrichtungen zusammenzuführen, finde ich großartig. Ins Leben gerufen hat dieses Projekt jemand, der sich auf diesem Gebiet bereits erfolgreich bewährt hat – immer auf seine Art! Viele von euch kennen ihn:

Danny! … Wolfgang „Danny“ Weber oder unter „Nichtsnutziges Sonntagskind“ hier auf WordPress.

Der Anfang ist gemacht und wir dürfen gespannt sein, wie sich alles nun weiterentwickelt. Hier die ersten Schritte:

https://aufmeineart964846311.wordpress.com/author/aufmeineart01/

Schaut es euch mal an – wie findet ihr das? Ich denke, es ist für Künstler eine tolle Möglichkeit,  Können und Leidenschaft nicht nur bekannt zu machen, sondern auch zu zeigen, nicht wahr?

Also ich war sofort begeistert, als ich davon gehört hatte und habe meine Gedanken dazu auch gleich zu Papier gebracht – meine Begeisterung für eine tolle Sache … auf meine Art   🙂

Ach Leute, war das schön … (Gedankenfunken)

 

Kinder um sich zu haben ist schön. Sie haben die Gabe, uns das Altern vergessen zu lassen. Erst gestern bin ich wieder ein Jahr älter geworden und glaubt mir, ich hab nichts davon gemerkt   🙂

Jeder, der sich die Fähigkeit erhält, Schönes zu erkennen,
wird nie alt werden.

Franz Kafka

Och, ich habe wirklich nichts dagegen, älter zu werden, aber ich wehre mich dagegen zu veralten.  Und die Kleine da hilft mir dabei  🙂

Glücksmomente – ein Tag voller Überraschungen und Herzhüpfen

 

Zuerst kam dieses Kunstwerk einer Vierjährigen, die es so liebe- und fantasievoll geschaffen hat – also, ich bin überwältigt. Sie hat es gebastelt, bemalt und beschrieben. Ich liebe ihre blaue, lachende Sonne und ihre kindliche „Geheimschrift“  🙂
Meine kleine Leonie … ich habe mich so gefreut.

Da steht: Alles Liebe zu Deinem Geburtstag, liebe Omi. Unterschrieben mit Leonie und vier Herzchen   🙂

Was das Foto in der Karte zu bedeuten hatte, verstand ich erst, als eine Spedition ein großes Paket ablieferte.  😲

Boahhh … eine Überraschung von meinem Sohn und meiner Schwiegertochter – mit Liebe für mich ausgesucht. Nein, keine Wärmflasche oder Hauspuschen, sondern das:

ein Noblechair ICON – rasant wie der edle Sitz eines Luxus-Sportwagens und ein echt geiler Thron für Champions, die auch mal etwas länger vorm PC rumhängen wollen   😂

Natürlich dachten sie vor allem an die hervorragende Ergonomie im Nacken- und Lendenbereich und es ist tatsächlich ein wundervolles Gefühl, darauf zu sitzen  🙂

Ach meine Kinder, was die sich alles so einfallen lassen, damit es mir gut geht …   💗

So, und jetzt werde ich mich fertigmachen, denn heute wird gefeiert. Den ganzen Tag! Zuerst geht´s mal in ein schönes Restaurant mit Gartenterrasse zum Essen. Die Sonne hat sich auch pünktlich eingefunden und bleibt!   🙂

Ich wünsche euch auch einen wundervollen sonnigen Tag!   👩   😊

 

 

Über „Hasen, von denen es inzwischen mehr Versionen in Schokolade gibt als lebendige“ …

 

„Doch wen interessiert das?“, fragt der Autor.

Mich interessiert das und es erschüttert mich!

Wie seltsam und eindringlich mich diese Aussage berührt hat, kann ich gar nicht beschreiben. Überhaupt, dieser ganze Artikel hat mich dermaßen beeindruckt, dass ich ihn hier zur Sprache bringen möchte:

http://www.sueddeutsche.de/politik/aussenansicht-verdraengt-und-vergiftet-1.3923261

So viele wahre Worte, die mich nachdenklich stimmen. Eigentlich wollte ich „nur mal“ nach den Wölfen schauen, in Elli Radingers Wolfsmagazin, ihren neuen Newsletter lesen. Dort schreibt sie u.a. über den oben genannten Artikel.

Überhaupt, Elli Radinger hat wieder so viel Neues und Hochinteressantes zu berichten, dass ich mich von dieser Lektüre kaum losreißen kann – vielleicht möchtet ihr auch mal reinschauen – hier könnt ihr den Newsletter abonnieren :

http://wolfmagazin.de/

„Liebe Wolfsfreunde.

Ostern ist vorbei und wir werden hoffentlich bald einen warmen Frühling genießen können.

Für das Wolf Magazin wird es in Zukunft einige Änderungen geben. Ich habe beschlossen, Ihnen mit den zukünftigen Newslettern mehr positive Nachrichten zu überbringen.
Vielleicht geht es Ihnen wie mir: Ich bin der ganzen Aggressionen in den sozialen Hetzwerken einfach müde. Es macht mich krank, nur noch populistische Meldungen über Wölfe zu hören. Wir brauchen wieder ein wenig mehr Optimismus in unserer Welt und ich möchte meinen kleinen Teil dazu beitragen. Der neue Newsletter wird also in Zukunft eher ein persönlicher Brief von mir an Sie sein, ein Gespräch zwischen Freunden.  [….]“ … wie schön, was Elli Radinger da schreibt!

„Wir brauchen wieder ein wenig mehr Optimismus in unserer Welt“

Na so eine Überraschung – ein Ostergeschenk …

 

… für mich! 🙂

Ein Objekt meiner Begierde 😉 
Ja, es gibt so einige Dinge, die ich sehnlich begehre und es bei Gelegenheit auch beiläufig erwähne. Zum Beispiel wenn mein Mann und mein Sohn gerade in meiner Nähe sind und sich darüber unterhalten, wie wichtig es ist, gerade bei technischen Dingen dafür Sorge zu tragen, dass man immer auf dem Laufenden ist. Das ist meistens ein günstiger Moment, um auch meinen Beitrag dazu zu leisten, was für tolle Möglichkeiten gewisse technische Entwicklungen mit sich bringen. Zum Beispiel hier – das habe ich schon seit Monaten intensiv im Fokus:

Und beide hatten vollstes Verständnis für meine Überlegungen … so viel Verständnis, dass sie sich meine überzeugenden Argumente zu Herze nahmen und nun sehen wollen, ob dieses Gerät es wirklich wert ist, von mir begehrt zu werden. 🙂

Sie sagten noch:

Und genau das möchte ich an euch Alle weitergeben!