Sommernachtsträume

 

Stundenlang könnte ich davon träumen. Atemlos, etwas erschöpft von der langen Autofahrt, stehe ich nun vor einem bezaubernden Barockschloss. An einem romantischen See gelegen, breitet es weit seine Flügel vor mir aus.

Ich drehe mich um und blicke auf eine von unzähligen Lichtern überbogte große Bühne. Mein Begleiter nimmt mich an der Hand und flaniert mit mir den Weg entlang, bis zur zweiten Stuhlreihe direkt vor der Bühne. Überwältigt und erwartungsvoll schaue ich mich um, während leise Töne an mir vorbeihallen – die Mitglieder des großen Orchesters stimmen ihre Instrumente. Die Britin Julia Jones, eine wundervolle Dirigentin, steht an der Seite und lächelt.

(Bildquellen: Pixaby  u. Wikipedia)

Plötzlich braust ein tosender Applaus auf, Begeisterung und Leidenschaft erfasst die große Menschenmenge, die speziell dieses großen Ereignisses wegen angereist ist.

Opern- und Klassik-Liebhaber dürfen sich auf ein ganz besonderes Konzert-Highlight freuen, auf ein hochkarätiges Programm …  auf den Spitzentenor Vittorio Grigòlo und  die ECHO Klassik-Preisträgerin Aida Garifullina , zwei Opernstars der Superlative, welche die schönsten Arien von Verdi, Puccini und Rossini interpretieren werden.

Und dann betritt er die Bühne, dieser hinreißende Tenor, und breitet weit seine Arme aus, um all die Menschen zu begrüßen, die sich nun seiner einzigartigen Stimme und der betörenden Musik großer Komponisten hingeben möchten, darin schwelgen und versinken, im Verlaufe einer zauberhaften Sommernacht unter einem sternenübersäten Firmament:

Bis August werde ich davon träumen und dann wird dieser Traum wahr   🙂  Ich habe mein Geburtstagsgeschenk mal wieder vorzeitig bekommen: ein Ticket ganz vorn in der zweiten Reihe (das Konzert in ziemlich ausverkauft) und da werde ich diesen großen Tenor live hören und erleben … und ich freue mich so!

 

Und dann sang die Sopranistin Sumi Hwang – Solistin an der Oper Bonn – die Hymne der Olympischen Spiele

 

Für mich war es ein Highlight. Bei der Eröffnung der Olympischen Winterspiele im südkoreanischen Pyeongchang hat gestern eine Sopranistin aus dem Bonner Opernensemble gesungen. Die gebürtige Südkoreanerin Sumi Hwang bezauberte mit der traditionellen olympischen Hymne die vielen Menschen im Stadion wie auch vor den Bildschirmen.  Ein hinreißendes Bild, diese schöne, zauberhafte Frau in dem umwerfenden Kleid – und dann erst ihre hervorragende, raumfüllende Stimme.

Erstmals habe ich sie in einer Arie aus Madame Butterfly gesehen und gehört. Was für eine beeindruckende Stimme, dachte ich, wie talentiert sie ist. Ich war sehr berührt. Das ist schon eine Weile her:

Und nun sah und hörte ich sie bei der Eröffnungsfeier. Leider habe ich noch kein Video gefunden, das sie mit ihrem Auftritt bei der Eröffnungsfeier zeigt, außer dieses kleine Foto – vielleicht kann es euch einen kleinen Eindruck vermitteln:

Aber vielleicht habt ihr dies alles ja selbst gesehen   🙂

.

„One of the U.K.’s most technically gifted classical crossover talents …

 

…  award-winning tenor Alfie Boe grew up in Blackpool, England.“

Was  ihn auszeichnet, sind überragende Topplatzierungen in den Klassikcharts – auch in den USA.

Ob Oper, Musical oder Folksongs – er singt mit Leidenschaft … auch in der Küche! 🙂
Wer würde sich von solch einem Tenor nicht gerne bekochen lassen … hier probte er wohl für sein Album „La Passione“, ein Album mit traditionellen italienischen Liedern.

Aber hier nun ein Highlight, das mir sofort unter die Haut ging – was für eine Stimme!

Aber er kann noch mehr: