Secret Love

 

Viele – wer weiß, vielleicht sogar alle – Frauen haben ihre geheime Liebe. Es ist die schönste, sinnlichste, romantischste Liebe, die es überhaupt gibt und du erlebst sie immer wieder. Allerdings nur im Traum.
Und wie seltsam, du träumst dort nicht in Schwarzweiß. Schließlich befindest du dich ja in einem paradiesischen Zustand, wo ausschließlich dein inneres Auge die außergewöhnlichsten, schillerndsten Traumfarben erblickt.

Besonders dabei ist, jeder gelebte Traum ist für dich so realitätsnah, dass selbst im Schlaf alle Sinne geschärft werden, sobald du deine Augen schließt. Alle deine Sinne erblühen geradezu unter den vielen Reizen und wollen nun das unglaublich Geheimnisvolle, das nun vor dir liegt, erfassen und ausleben.

Während deine Augen auf der Farbenpracht der Umgebung ruhen, nimmt deine Nase den feinen, maskulinen Duft deines Traumliebsten wahr.
Verträumt legst du dein Ohr auf seine Brust und hörst das erregte Klopfen seines Herzens, lauschst seiner sinnlichen Stimme, die dir zuflüstert: „Schön, dass es dich gibt.“.
Schon bald fiebern deine Finger nach seiner Haut, umkreisen nun zärtlich seinen Bauchnabel.
Dieser geheimnisvolle Nabel, das Tor zum Leben, denkst du beglückt und kannst dabei das leise Erzittern seines Körpers fühlen.
Dies bringt dich immer wieder zum Lächeln, weil du weißt, wie sehr er deine Liebkosungen ersehnt hat. Und in diesem Moment schenkst du ihm alle Zeit der Zärtlichkeiten … viel Zeit.
Bis er deinen Kopf zu sich zieht und deinen Mund sucht.
Wie köstlich, du schmeckst jetzt die Süße der feuchtglänzend roten Himbeerfrucht, die seine Lippen für dich bereithalten ….

Aus der Ferne dringen plötzlich Stimmen in deinen Traum und eine Autotür knallt. „Aber doch nicht jetzt“, fährt es durch deine Gedanken, „der Traum ist doch noch gar nicht zu Ende.“

Widerwillig schlägst du deine Augen auf und fühlst, wie eine Glücks-Träne feucht und warm über deine Wange kullert.

 

„See you soon, Secret Love …“, denkst du lächelnd und legst deinen Traum zu den vielen anderen in deiner Seele. Und du bist dir sicher (das sagt dir dein sechster Sinn  😉  ) , dass der nächste Secret Love-Traum bald folgen wird.

Vorahnung auf ein Land

 

Bald ist es soweit. Ich träume mich in dieses Land … stelle mir vor, wie es dort wohl sein wird? Ich weiß genau, was ich dort will und was ich erwarte:

 

Beschwörend singen die Zikaden ihr Lied
Singzikaden, Sinnbild für die menschliche Seele
Und Symbol für die Unsterblichkeit, die Wiedergeburt,
Ein langes Leben und auch der Erotik
Gedankenfülle – während ich den aromatischen Duft dieser Insel atme
Und der Zikaden Sangeskunst lausche
Die Palmen neigen sich sanft dem blauen Meer zu
Bald versinkt die Sonne glutrot hinter dem Horizont
Ein heißer Tag voller eindrucksvoller Erlebnisse geht zu Ende
Erschöpft liege ich im feuchten, kühlen Meersand und
Fülle meine unruhige Seele
Mit kretischer Ruhe.

 

So, und jetzt träume ich mich weiter – von hier nach DORT   🙂

Suche nach der Insel

Jeden Tag bin ich drauf und dran, alles gut und möglichst schnell zu schaffen. Viele tun das. Und viele wünschen sich dabei mehr Zeit für Kleinigkeiten. Mal an einer Blume zu riechen oder einfach den Wolken nachzuschaun. Einfach ein bisschen mehr träumen können.
Oft denke ich, wir laufen in der heutigen Hektik Gefahr, irgendwann unsere Träume und Wünsche zu vergessen. Wir haben ja fast alles – genügend Geld, ein Haus, ein Auto etc. … und doch ist das nicht genug. Es fehlt etwas zum Glücklichsein und wir überlegen ständig, warum.
Träume und Wünsche, die tief in unserer Seele verankert sind, leben oder sterben wie eine Blume, die nicht mit Liebe gegossen und gepflegt wird. Tun wir es nicht, dann fällt Blatt um Blatt und wir bemerken es nicht einmal … eine gefährliche Unauffälligkeit! Wir nehmen sie auf den ersten Blick nicht wahr.
Dabei möchten wir so gerne auf einer blühenden Insel leben, an einem paradiesischen Ort, wo alles wächst und gedeiht.
Und tatsächlich ist es sehr wichtig, für sich irgendwo solch eine Insel zu finden.

Als ich heute Hermann Hesse las, wurde mir das wieder sehr bewusst. Er sagte, diese Insel finden wir nur in unserem Herzen.

Die Welt unser Traum

Nachts im Traum die Städt´ und Leute
Ungeheuer, Luftgebäude,
Alle, weißt du, alle steigen
Aus der Seele dunklem Raum,
Sind dein Bild, dein Werk, dein eigen,
Sind dein Traum.

Geh am Tag durch Stadt und Gassen
Schau in Wolken, in Gesichter,
Und du wirst verwundert fassen:
Sie sind dein, du bist ihr Dichter!
Alles was vor deinen Sinnen
Hundertfältig lebt und gaukelt,
Ist ja dein, ist in dir innen,
Traum, den deine Seele schaukelt.

Durch dich selber ewig schreitend,
Bald beschränkend dich, bald weitend,
Bist du Redender und Hörer,
Bist du Schöpfer und Zerstörer.
Zauberkräfte, längst vergeßne,
Spinnen heiligen Betrug,
Und die Welt, die unermeßne,
Lebt von deinem Atemzug.