FOR MY SOUL AND YOURS …

Wohl tausend Pferd und keinen Reiter!

Wie flattern ihr Schweif´ und Mähnen,

Wie sich die Nüstern schnaubend dehnen!

Noch hat sie kein Gebiss entehrt,

Kein Eisen ihren Huf verwehrt,

Kein Sporn hat ihre Haut zerfetzt,

Kein Peitschenhieb sie je verletzt.

So kommen sie herangezogen,

Als ob sie uns begrüßen wollten,

Gleichwie vom Ozean die Wogen,

Laut donnernd an die Küste rollen.

(Lord Byron)

Von Rachmaninov’s Lord Byron zu Jimmy Page’s Lord Byron

Lord Byron, dieser faszinierende Schriftsteller und Dichter (und auch „Mann von zweifelhafter Moral“), begegnet mir doch immer wieder in Literatur und Musik (Oper wie auch Rock). Er wird erstaunlich oft beschrieben und besungen. Seine Lebensgeschichte … spannend!

https://de.wikipedia.org/wiki/George_Gordon_Byron

So bin ich nun zu einem Blues gelangt, dem Lord Byron Blues, wo ich auf den jungen Jimmy Page treffe.

Lord Byron schrieb:

„all who joy would win // Must share it, — Happiness was born a twin.“

Na, dann stelle ich mal diesen  Lord Byron Blues hier ein, denn ich freue mich, ihn gefunden zu haben   😀