Von Rachmaninov’s Lord Byron zu Jimmy Page’s Lord Byron

Lord Byron, dieser faszinierende Schriftsteller und Dichter (und auch „Mann von zweifelhafter Moral“), begegnet mir doch immer wieder in Literatur und Musik (Oper wie auch Rock). Er wird erstaunlich oft beschrieben und besungen. Seine Lebensgeschichte … spannend!

https://de.wikipedia.org/wiki/George_Gordon_Byron

So bin ich nun zu einem Blues gelangt, dem Lord Byron Blues, wo ich auf den jungen Jimmy Page treffe.

Lord Byron schrieb:

„all who joy would win // Must share it, — Happiness was born a twin.“

Na, dann stelle ich mal diesen  Lord Byron Blues hier ein, denn ich freue mich, ihn gefunden zu haben   😀

2 Gedanken zu “Von Rachmaninov’s Lord Byron zu Jimmy Page’s Lord Byron

  1. Ein suchender Hedonist, der sein Begattungszäpfchen in jede auch außermoralische Subraumspalte steckt, scheint das Interesse für das Ungewöhnliche zu wecken. Düsterkeit ist nicht so meine Welt, vielleicht sollte ich etwas von ihm lesen.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.