Vorahnung auf ein Land

 

Bald ist es soweit. Ich träume mich in dieses Land … stelle mir vor, wie es dort wohl sein wird? Ich weiß genau, was ich dort will und was ich erwarte:

 

Beschwörend singen die Zikaden ihr Lied
Singzikaden, Sinnbild für die menschliche Seele
Und Symbol für die Unsterblichkeit, die Wiedergeburt,
Ein langes Leben und auch der Erotik
Gedankenfülle – während ich den aromatischen Duft dieser Insel atme
Und der Zikaden Sangeskunst lausche
Die Palmen neigen sich sanft dem blauen Meer zu
Bald versinkt die Sonne glutrot hinter dem Horizont
Ein heißer Tag voller eindrucksvoller Erlebnisse geht zu Ende
Erschöpft liege ich im feuchten, kühlen Meersand und
Fülle meine unruhige Seele
Mit kretischer Ruhe.

 

So, und jetzt träume ich mich weiter – von hier nach DORT   🙂

Armer einsamer Schwanenmann …

 

… seit Jahren zieht er einsam seine Bahn im See, beim Schloss Favorite in Rastatt. Wo seine Schwanenfrau abgeblieben ist, weiß ich nicht.

Heute habe ich ihn wieder einmal besucht und erschreckendes beobachtet … so ein armer Kerl :

 

 

Gedankenverloren und voller Mitleid streifte ich danach im Schlosspark umher, wobei mich der beginnende Frühling, der sich schon überall zeigte, zunehmend tröstete.

 

Dabei begegnete ich noch einem quirligen Eichhörnchen, das sich sichtbar freute, den Winter gut überstanden zu haben   🙂

 

Es knabberte lustvoll an dem, was es gerade auf dem Boden vorfand und husch !!!, war es auch schon wieder verschwunden:

 

Es ist immer wieder schön, zu beobachten, wie überall der Frühling erwacht … faszinierende und berührende Frühlingsgefühle eben!   🙂

Wait for better days …

 

„Lately, you´ve seen the best of me.
Maybe, i´ve nothing left to give…. “

Was für ein toller Song. Für mich ist Ray Wilson ein sehr charismatischer und sympathischer Ausnahmesänger, dessen Live-Konzerterlebnis mich in Rastatt im letzten November sehr begeistert hat (hier berichtete ich darüber: https://seelenglimmern.com/2018/11/17/das-moechte-ich-nicht-missen/ )   🙂

Seine Songtexte berühren mich immer wieder:

„People come and go
Feelings fade and grow
Don’t see it as the end
it’s the start of something new
If a feeling lies within
Then keep it close to you
Allow yourself to be and go at your own place
Be patient and be true and wait for better days … “ ….