50-jähriges Jubiläum des „Abbey Road“-Covers … Erinnerungen

 

„I’ll never do you no harm, believe me darlin'“ …   ein Versprechen von meinem ersten „wahren Freund“, das er nie gebrochen hat. Wir besuchten damals zusammen die Realschule und er sang diesen Song auf dem Pausenhof. Ich höre noch immer seine Stimme, als wäre es erst gestern gewesen. Und wie süß er aussah mit seiner Beatles-Frisur und den schwarzen Schlag-Hosen. Mit einem unglaublich bezaubernden Lächeln stand er lässig vor mir, bewegte seinen Körper wiegend im Rhythmus und sah mich verliebt an. Ein bisschen ähnelte er Paul McCartney.

Am Wochenende war er Drummer in einer Rockband und liebte die Musik dieser für uns so wunderschönen Zeit – und er bewunderte die Beatles. Nur kurze Zeit später starb er … völlig unerwartet und noch so jung. Seine Worte von damals aber klingen in mir weiter, besonders diese:

 

The first Touch (oder: What is Love? )

 

Bis zur ersten Berührung braucht es viel Zeit
Zuerst musst du sein Vertrauen gewinnen
Dann folgt sanft die erste Zärtlichkeit
So könnte eine große Liebe beginnen

Geduld, erzwinge nichts in Eile
Freundschaft und Liebe sind flüchtige Wesen
Ob sie zugegen sind und bleiben
kannst du dann bald in seinen Augen lesen.

– chrinolo –

Ein wunderschönes und sehr berührendes Video, das zeigt, was Liebe ist …
wenn man es aufmerksam anschaut und einen Blick dafür hat:

Gehe nicht hinter mir, vielleicht führe ich nicht.
Geh nicht vor mir, vielleicht folge ich nicht.
Geh einfach neben mir und sei mein Freund.
– Albert Camus –