„Kääääse, Kääähääähääääääse!“

Meine Kindheit war zeitweise schwierig. Oft am Sonntagnachmittag, wenn ich am Kaffeetisch sass und meine Eltern mit mir Grundsatzdiskussionen führten. Stur beharrten sie auf ihrem Standpunkt: „Andere Kinder wären froh, wenn sie am Sonntag Käsekuchen hätten!“.  Ich war anderer Meinung, denn ich hasse Käsekuchen. Und dann meinten sie noch: „Kein Mann wird, wenn er klug ist, eine Frau heiraten, die keinen Käsekuchen backen kann!“. Das zog bei mir ebenso wenig, denn zu dieser Zeit waren mir Männer noch wurscht. Ich weigerte mich nach wie vor, Käsekuchen zu essen. Das ist auch heute nicht anders.
Aber es hat sich trotzdem etwas geändert: Männer sind mir im Laufe der Zeit wichtiger geworden und ich habe dabei zwei Dinge gelernt. Erstens, wie man einen traumhaften Käsekuchen herstellt und zweitens warum. Logisch – natürlich nur, weil die meisten Männer auf Käsekuchen stehen! Also, wenn das keine Motivation ist 😉
Trotzdem: ich backe Käsekuchen, aber ich esse ihn nicht. Nach ihm schaun tue
ich schon …. hauptsächlich während der letzten Backminuten!

Jaaaa, der wird – schaut gut aus: locker und saftig. Und oben mit kleinen Rissen, dann ist er richtig 🙂

IMG_8561

Also während ich zuvor so vor mich hin rührte, dachte ich auch an Goethe. Er taucht meistens auf, wenn ich in frühere Zeiten abtauche. Der hat sich auch mit dem Thema Käsekuchen beschäftigt – das habe ich mal auf http://www.stupidedia gelesen – etwas über die „Käsekuchen-Parabel“:

Aus der Novelle „Logiker, der auszog, das Fürchten zu lehren“ von Johann Wolfgang von Goethe:

„Haben Sie sich je gefragt, warum die Menschen gerne Käsekuchen essen?
Wenn ja, dann gehören Sie zu den wenigen Menschen, die so etwas machen.
Es wird immer wieder erwähnt, dass Käsekuchen, so verwirrend das auch scheinen mag, nicht das Geringste mit Käse zu tun hat. Das ist natürlich Quark.
Da Käsekuchen keinen Käse enthält, bleibt ziemlich viel Platz für etwas anderes, was im Fall des Käsekuchens Zucker ist. Ein Käsekuchen ohne Zucker ist vergleichbar mit einem Brokkoliauflauf ohne Tomaten, also schlicht unvorstellbar.
Für alle, die jetzt nicht wissen, wie das zu verstehen ist, hier die Argumentation:
Zucker kommt aus Zuckerrüben oder aus Zuckerrohr, Tomaten nicht. Zucker macht lustig, Tomaten wachsen auf aberwitzige Weise an einem Strauch, womit die erste Gemeinsamkeit gefunden wäre. Tomaten enthalten Zucker, und logischerweise, Zucker enthält Tomaten. Brokkoliauflauf, der wie Käsekuchen keinen Käse enthält, keinen Brokkoli enthält und entgegen seinem Namen eine Leckerei darstellt, wäre ohne Tomaten, also ohne Zucker, genauso ungenießbar wie Käsekuchen. Wer diese Schlussfolgerung für an den Haaren herbeigezogen hält, hat völlig Recht, und genauso wenig ist nachvollziehbar, dass Käsekuchen gegessen wird, weil er schmeckt. Brokkoliauflauf wird auch nicht gegessen, weil er schmeckt, sondern weil er gesund ist, genau so gesund wie Käsekuchen. Deshalb: guten Hunger!“

WOW … das war mal wieder lehrreich! Trotzdem, ich esse ihn nicht, auch wenn er schmeckt und das sieht ganz danach aus 🙂

IMG_8562

7 Gedanken zu “„Kääääse, Kääähääähääääääse!“

    • Ha, jeder tut was er kann und jeder hat so seine Qualitäten 😉
      Ich bin sicher, dass du hier viel zu bescheiden bist, gib’s zu 🙂

      So, jetzt werde ich mal bei dir bissle Musik hören – das habe ich mir verdient 🙂

      Liebste Grüssle und schönen Samstagabend!
      Christel

      Gefällt 1 Person

      • Liebe Christel, meine Erfahrung lehrte mich, die meißten Männer wollen umsorgt sein, da ich mich selbst umsorgen muss, habe ich dafür keinen Nerv mehr.

        Fazit, mein Leben ohne Partner ist sehr kreativ und schön.😉

        Viel Spass beim Musik hören!

        LG Babsi

        Gefällt 2 Personen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s