Zeit der Schmetterlinge und Gänseblümchen

 

 

Gewöhnlich leben wir mit
einem auf das Minimum reduzierten Teil unseres Wesens,
die meisten unserer Fähigkeiten wachen gar nicht auf,
weil sie sich in dem Bewusstsein zur Ruhe begeben,
dass die Gewohnheit schon weiß, was sie zu tun hat,
und ihrer nicht bedarf.

Marcel Proust, Auf der Suche nach der verlorenen Zeit

Heute morgen bin ich achtsam durch’s  Leben gegangen, denn auf dem Weg gab es so viel zu entdecken. Es war wundervoll, auch im Kleinen die grossen Wunder zu bestaunen, die überall um mich herum wirken.

Und dann muss ich sie malen. Das liebe ich. Wenn ich später dann einmal mein Bild betrachte, finde ich meine Zeit wieder. Sie ging nicht verloren.

15 Gedanken zu “Zeit der Schmetterlinge und Gänseblümchen

  1. … ein Bild voll Wunder und Freude …
    herrlich! Gratuliere herzlich.
    Mensch der unachtsam durchs Leben geht – kann sich gar nicht vorstellen,
    wie reich achtsamer Mensch beschenkt wird. ….
    unter anderem mit einem von Freude überquellenden Herzen….
    Segen!
    M.M.

    Hast du das Bild mit Acrylfarben gemalt?

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s