Aus Alt mach …

 

… etwas ganz Bezauberndes. Ich liebe es, wenn in etwas Altes wieder Leben eingehaucht wird. Und wenn es dann noch mit so viel Liebe, Kreativität und Fantasie geschieht, dann bin ich hin und weg! Aus einer alten Apotheke wird ein Literatur-Café! Ein kuscheliges, gemütliches Café mit viel Atmosphäre und BÜCHER !!!

Was für ein Projekt! Etwas auf diese Art zu erschaffen, wie Kirsten das tut, stelle ich mir gigantisch vor. Dabei alle Träume, alle Ideen auszuleben  … ich finde das bewundernswert und auch beneidenswert (im guten Sinne, denn so etwas würde mir auch Freude machen).

Dass dies möglich ist, habe ich begeistert mitverfolgt. Natürlich möchte ich euch so etwas Großartiges nicht vorenthalten … diese Geschichte ist einfach zu schön,  um sie nur für mich behalten zu wollen. Danny denkt da genau wie ich, denn er hat diesen Blog bereits vorgestellt. Doch,  wenn ich das nun nochmals tue, kann das auf keinen Fall schaden. Also, hier der Blog, auf dem ich alle Beiträge mit Begeisterung gelesen habe. Das ist er:

https://we-ra.com/

Ich habe mir schon mal ein schönes Plätzchen ausgesucht, mich eingelebt und probegelesen. Bei einem Espresso! Mhmmm … er ist sicher so köstlich wie der im Literaturcafé in Montagnola, gleich neben dem Hesse-Museum im Casa Camuzzi.
Da bin ich auch stundenlang rumgehangen, weil so das Lesen unglaublichen Spaß macht.

Und jetzt gibt es bald so ein Wohlfühl-Literaturcafé in Steinau an der Strasse mit einem schönen Eckplätzchen am Fenster. Ich setz mich schonmal … das kann ich mir genau vorstellen, wie das sein wird    🙂

 

Im Literaturcafé_IMG_2897.JPG

 

 

17 Gedanken zu “Aus Alt mach …

    • Beim Lesen esse ich nie! Wenn´s im Buchaufregend und spannend wird besteht die Gefahr, dass ich mich verschlucke … boah, ich darf gar nicht daran denken, sogar jämmerlich ersticke! Denn, ich könnte wetten, in diesem Moment wäre hundert Pro keiner da, der den Griff beherrscht … du weißt schon, hinter mich stellen, deinen Arm um meinen Rumpf legen und paarmal kräftig und ruckartig zudrücken, bis das fehlgeleitete Bröckchen Kuchen endlich hochspringt und den Rückweg antritt, um dann da wieder rauskzukommen, wo ich es dümmlicherweise reingestopft hatte.
      Ich sehe, wir verstehen uns. Also kein Kuchen!
      Vielleicht anschließend, nach dem Lesen … mal sehen, was Kirsten´s Kuchentheke dann so her gibt 😉

      Liebe Grüssle zu dir und schönen Tag 🙂

      p.s. … öhm, wenn ich mit meiner Antwort auf deinen Kommentar etwas zu ausschweifend war, dann gib mir Bescheid. Ich könnte das Ganze schon etwas einkürzen 😉

      Gefällt 1 Person

  1. Pingback: gedanken einer malerin | nichtsnutziges sonntagskind

  2. Pingback: Aus Alt mach … – Literaturcafé Alte Apotheke

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s