Die Fühlfäden unserer Seele in besonderen Zuständen …

Sie bewirken oft, dass sich „Vorahnungen“ in mir breit machen. Ich nehme eine Zeit lang Veränderungen wahr, wundere mich zunächst und dann wird mir meist klar, dass ich nichts an dem Geschehen ändern kann. Ich bin gezwungen es hinzunehmen. Die Situation verändert sich zunehmend und Vorahnungen zeichnen plötzlich ein Bild, das ganz schön nervös macht. Es könnte sein, dass bald etwas passieren wird, was das Leben verändern könnte.
Noch ist es ruhig, aber die Vorahnung ist da:
ETWAS STIMMT DA NICHT ! HÖCHST MERKWÜRDIG !

Auch Goethe und Rilke waren mit Vorahnungen behaftet, haben sich damit beschäftigt und darüber geschrieben. Hier, etwas zum Nachdenken:

Vorgefühl

Ich bin wie eine Fahne von Fernen umgeben.
Ich ahne die Winde, die kommen, und muß sie leben,
während die Dinge unten sich noch nicht rühren:
die Türen schließen noch sanft, und in den Kaminen ist Stille;
die Fenster zittern noch nicht, und der Staub ist noch schwer.

Da weiß ich die Stürme schon und bin erregt wie das Meer.
Und breite mich aus und falle in mich hinein
und werfe mich ab und bin ganz allein
in dem großen Sturm.

(Rainer Maria Rilke/aus: Das Buch der Bilder)

~~~~~~~~~~~~~~~

„Dieses Ereignis“, sagte Goethe, „ist allerdings höchst merkwürdig. Aber dergleichen liegt sehr wohl in der Natur, wenn wir auch dazu noch nicht den rechten Schlüssel haben. Wir wandeln alle in Geheimnissen. Wir sind von einer Atmosphäre umgeben, von der wir noch gar nicht wissen, was sich alles in ihr regt und wie es mit unserm Geiste in Verbindung steht.
So viel ist wohl gewiss, dass in besonderen Zuständen die Fühlfäden unserer Seele über ihre körperlichen Grenzen hinausreichen können und ihr ein Vorgefühl, ja auch ein wirklicher Blick in die nächste Zukunft verstattet ist.“

(Johann Wolfgang von Goethe/ aus Johann Peter Eckerman: Gespräche mit Goethe in den letzten Jahren seines Lebens – Kapitel 277)

4 Gedanken zu “Die Fühlfäden unserer Seele in besonderen Zuständen …

    • An der Erkenntnis: „es passiert, was passieren muss!“ zweifle ich nicht und oft ist es gut, was passiert. Auch wenn es zunächst nicht danach aussieht. Erst im Nachhinein betrachtet lüftet sich das Geheimnis…

      Gefällt mir

    • Manipulation ist eine üble Sache, da sollte man sich immer vorsehen.
      Vorahnungen sind vielleicht nicht das Schlechteste. Man macht sich Gedanken, rechnet mit Besten oder auch dem Schlechtesten und wundert sich dann nicht so sehr, wenn es eintrifft.

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.